HP vereinfacht Migration von virtuellen Maschinen

Mit neuer Virtualisierungssoftware vereinfacht, automatisiert und sichert HP die Migration von Daten und virtuellen Maschinen (VM) in heterogenen IT-Umgebungen. Die Lösung HP Ethernet Virtual Interconnect vereinfacht und beschleunigt die Verbindung geographisch verteilter Rechenzentren; mit der Technologie des HP Multitenant Device Context verbessert HP die Sicherheit von Cloud-Anwendungen in Mehrmandanten-Umgebungen. Eine neue Virtualisierungs-Appliance ermöglicht Anwendern, innerhalb von Standard-Servern Speicherpools einfach zu erstellen und zu verwalten. Die neuen Lösungen helfen Kunden, die Sicherheit und Verfügbarkeit ihrer Daten sowie die Auslastung der IT-Infrastruktur zu verbessern und schneller auf Marktanforderungen zu reagieren.

In historisch gewachsenen Rechenzentren müssen Anwender oftmals hunderte einzelner Konfigurationsschritte durchführen, um virtuelle Maschinen von einem Rechenzentrum in ein anderes zu verschieben. Ähnlich komplex ist die Migration von Daten: Speicher müssen physisch bereitgestellt werden und benötigen Stellplatz, Energie und Kühlung. Außerdem erfordern sie Investitionen in die Infrastruktur und binden Kunden unter Umständen an eine proprietäre Umgebung.

HP unterstützt Unternehmen bei der Bewältigung dieser Herausforderungen mit folgenden neuen Lösungen:

HP Ethernet Virtual Interconnect (EVI) automatisiert die Verknüpfung von bis zu acht Rechenzentren
Mit HP Ethernet Virtual Interconnect (EVI) und HP Multitenant Device Context (MDC) erweitert HP Networking seine FlexNetwork-Architektur um zwei weitere Lösungen, die sich nahtlos in die offene HP-Umsetzung von Software Defined Networking (SDN) durch Virtual Application Networks (VAN) integrieren. HP EVI ist eine neue Lösung für Data Center Interconnect (DCI) und automatisiert die Verbindung von bis zu acht Rechenzentren. Normalweise dauert dies Monate, da die Verknüpfung eine manuelle Neugestaltung und Neukonfiguration des Netzwerks erfordert. HP EVI vereinfacht und beschleunigt durch Automatismen die Interkonnektivität. Außerdem verbessert HP EVI die Ausfallsicherheit und Notfall-Wiederherstellung, da Unternehmen mit EVI Anwendungen und Arbeitslasten einfacher und schneller zwischen geographisch verteilten Rechenzentren verschieben können.

HP MDC wiederum verbessert die Sicherheit von Cloud-Anwendungen in Mehrmandanten-Umgebungen, indem die Lösung die Vermischung von Daten aus verschiedenen Anwendungen oder Geschäftsbereichen verhindert. Anwender können mit MDC außerdem für unterschiedliche Fachbereiche verschiedene, sichere und isolierte Funktionen bereitstellen und die Anzahl der Netzwerk-Geräte mit HP MDC um bis zu 75 Prozent reduzieren (1). Dies wird dadurch erreicht, dass physikalische Switches in virtuelle Switches gegliedert werden können, um als Alternative zu herkömmlichen virtuellen LANs (VLANs) eine sichere Separierung der Netze zu erreichen.

Die Kombination aus HP EVI und HP MDC vereinfacht und beschleunigt die Interkonnektivität zwischen verschiedenen Rechenzentren über bestehende Netzwerke. Eine einheitliche Verwaltungsplattform und Infrastruktur reduziert außerdem die Gesamtbetriebskosten.

HP StoreVirtual: Erste nicht-proprietäre Virtual Storage Appliance
Ebenfalls neu ist die Virtual Storage Appliance (VSA) HP StoreVirtual. HP StoreVirtual ist die erste nicht-proprietäre VSA. Sie unterstützt alle Standard-Server, ein breites Portfolio an Speicher-Lösungen von Drittanbietern sowie verschiedene Hypervisor-Lösungen wie VMware vSphere und Microsoft Hyper-V. Diese heterogene und Hardware-unabhängige Lösung stellt gemeinsam genutzten Speicher in virtuellen Umgebungen bereit. Damit verhindert HP Anbieterabhängigkeiten und reduziert die Infrastruktur-Kosten um bis zu 60 Prozent (1). Außerdem können Unternehmen dadurch ohne weitere Investitionen die Auslastung ihrer Speicher verbessern.

Preise und Verfügbarkeit
• HP Ethernet Virtual Interconnect und HP Multitenant Device Context sind voraussichtlich in diesem Herbst als Software-Update für die HP-FlexFabric-Switches erhältlich.
• HP StoreVirtual VSA ist ab September erhältlich. Der Preis beginnt bei 700 US-Dollar pro Lizenz in einem Lizenz-Paket mit mehreren Lizenzen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen zu HP Ethernet Virtual Interconnect und HP Multitenant Device Context: http://hp.com/networking/814factsheet
Weitere Informationen zu HP StoreVirtual: http://www.hp.com/go/StoreVirtualVSA
Weitere Informationen zu HP Data Center Interconnect: http://hp.com/networking/dci


Fußnoten
(1) Grundlage sind HP-interne Vergleichsanalysen von öffentlich verfügbaren Daten großer Mitbewerber.

Ansprechpartner für Medien

Über HP

HP schafft neue Möglichkeiten für den sinnvollen Einsatz von Informationstechnologie (IT) für Privatpersonen, Unternehmen, Behörden und die Gesellschaft. HP bietet das breiteste IT-Portfolio im Markt – es umfasst Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur. Damit liefert HP weltweit Lösungen, mit denen Kunden komplexe Herausforderungen bewältigen können.


Weitere Informationen über HP (NYSE: HPQ) finden sich unter http://www.hp.com. Presseinformationen finden sich in chronologischer und thematischer Reihenfolge unter www.hp.com/at/presse.