Funktionen

Virtualisierung

Hypervisor-Unterstützung: unterstützt die folgenden Hypervisoren nach Industriestandard: VMware ESXi 4.1, 5.0 und 5.1; Linux KVM (Linux-Kernel 2.6.25 oder höher)
Empfohlene Linux-Betriebssysteme: CentOS 6.3, Fedora 17, Ubuntu 12.10, RedHat Enterprise Linux (RHEL) 6.3 und Suse Server 11SP2
Empfohlene vNICs:die virtuellen NICs E1000 und virtIO werden empfohlen
Unterstützung von maximal 16 vNICs: flexible virtuelle Konnektivität

Layer-3-Routing

Statisches IPv4-Routing: ermöglicht einfaches, manuell konfiguriertes IPv4-Routing
Statisches IPv6-Routing: ermöglicht einfaches, manuell konfiguriertes IPv6-Routing
Routing Information Protocol (RIP): verwendet einen Distanzvektoralgorithmus mit UDP-Paketen für die Routenbestimmung; unterstützt RIPv1- und RIPv2-Routing; bietet Schutz gegen Routing-Schleifen
Routing Information Protocol next generation (RIPng): erweitertes RIPv2 zur Unterstützung von IPv6-Adressen
OSPF-Protokoll (Open Shortest Path First): sorgt für schnellere Konvergenz; verwendet das Interior Gateway Protocol (IGP) für Link-State-Routing, das ECMP, NSSA und MD5-Authentifizierung zur Verbesserung der Sicherheit unterstützt und unterbrechungsfreie Neustarts für eine schnelle Wiederherstellung nach Ausfällen ermöglicht

Layer-3-Dienste

Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP): vereinfacht die Verwaltung großer IP-Netzwerke
Domain Name System (DNS): ist eine verteilte Datenbank, die durch die Übersetzung von Domänennamen in IP-Adressen (und umgekehrt) das Netzwerkdesign vereinfacht; unterstützt Clients und Server
Address Resolution Protocol (ARP): bestimmt die MAC-Adresse eines anderen IP-Hosts im selben Subnetz
User Datagram Protocol (UDP) Hilfsfunktion: leitet zur Verhinderung von Server-Spoofing UDP-Broadcasts an bestimmte IP-Subnetze um
Weitere IP-Services: Forwarding/Fast Forwarding (Unicast/Multicast), TCP, FTP-Server, FTP-Client, TFTP-Client, Telnet-Server, Telnet-Client und NTP/SNTP

Quality of Service (QoS)

Klassifizierung von Datenverkehr: basierend auf Port, MAC-Adresse, IP-Adresse, IP-Priorität, DSCP-Priorität, TCP-/UDP-Anschlussnummer und Protokolltyp
Datenübertragungsrichtlinien: unterstützt Committed Access Rate (CAR) und Übertragungsgeschwindigkeit
Traffic Shaping: unterstützt Generic Traffic Shaping (GTS)
Überlastungsverwaltung: unterstützt FIFO, Weighted Fair Queuing (WFQ) und Class-Based Queuing (CBQ)
Überlastungsvermeidung: Unterstützung von Taildrop und WRED (Weighted Random Early Detection)
QuickSpecs
Weltweit (Englisch)
      Detaillierte technische Daten (HTML)
      Detaillierte technische Daten (PDF)
  • Bitte prüfen Sie die Produktspezifikationen unter Datenblätter/Dokumente. Falls das Produkt in Übereinstimmung mit EN 55022 Klasse A ist, können bei Verwendung in Wohngebieten (unter ungünstigen Bedingungen) Störungen des TV/Radioempfangs auftreten.

    HP ist bestrebt, Kunden Informationen zu den chemischen Substanzen in unseren Produkten bereitzustellen, um gesetzliche Anforderungen, z. B. die Chemikalienverordnung REACH (Verordnung EC Nr. 1907/2006 des europäischen Parlaments und des europäischen Rats) zu erfüllen. Eine Beschreibung der chemischen Zusammensetzung für dieses Produkt finden Sie unter: www.hp.com/go/reach.