Der HP 2615-8-PoE Switch ist ein vollständig verwalteter 10/100-Switch mit 8 Anschlüssen und zwei zusätzlichen Dual-Personality-Anschlüsse (Gigabit Ethernet) für Kupfer- oder SFP-Verbindungen. Statisches und RIP IPv4-Routing, zuverlässige Sicherheits- und Verwaltungsfunktionen, Enterprise-Class-Funktionen und kostenlose Garantie auf Lebenszeit sowie Software-Updates machen den HP 2615-8-PoE Switch zu einer kostengünstigen Lösung.

Der HP 2615-8-PoE Switch hat keine Lüfter. Dies sorgt für einen leisen Betrieb und macht ihn zur idealen Lösung für offene Räume.

Darüber hinaus ermöglicht der kompakte Formfaktor die flexible Montage an Wänden, auf Oberflächen oder im Rack. Diese Switches sind an der Peripherie des Unternehmensnetzwerks, sowie in Zweigstellennetzwerken und konvergenten Netzwerken implementierbar.

Funktionen

Quality of Service (QoS)

Verschiedene Warteschlangenkonfigurationen: Steigern der Leistung und/oder Zuverlässigkeit des Datenverkehrs durch Auswahl der Warteschlangen, die die Anforderungen der jeweiligen Netzwerkanwendung am besten erfüllen; der Switch übernimmt die Zuordnung von acht Prioritäten zu zwei oder vier Warteschlangen
CoS (Class of Service): Legt das IEEE 802.1p-Prioritäts-Tag basierend auf IP-Adresse, IP-ToS (Type of Service), Layer 3-Protokoll, TCP/UDP-Port-Nummer, Quellen-Port und DiffServ fest.
Layer-4-Priorisierung: ermöglicht die Priorisierung basierend auf TCP/UDP-Port-Nummern
Priorisierung des Datenverkehrs (IEEE 802.1p): ermöglicht die Echtzeitklassifizierung des Datenverkehrs in 8 Prioritätsstufen mit 4 zugeordneten Warteschlangen
Datenratenbegrenzung: Maximalwerte für den Eingangsdatenverkehr je Port

Management

Managementschnittstellen: Web-basierte grafische Benutzeroberfläche (GUI): benutzerfreundliche grafische Oberfläche für die Konfiguration des Switches über einen beliebigen Web-Browser. Befehlszeilenschnittstelle (Command Line Interface, CLI): leistungsfähige Befehlszeilenschnittstelle für erweiterte Konfiguration und Diagnose. Simple Network Management Protocol (SNMPv2c/SNMPv3): für die Switchverwaltung mit zahlreichen Netzwerkverwaltungsanwendungen von Drittanbietern.
Mehrere Konfigurationsdateien: Tools für die Verwaltung von Konfigurationsdateien ermöglichen das Verwalten und Speichern von bis zu drei Konfigurationsdateien auf dem Switch
Dual-Flash-Images: stellen während eines Aktualisierungsvorgangs unabhängige primäre und sekundäre Betriebssystemdateien zu Backup-Zwecken bereit
Dual-Flash-Images: stellen während eines Aktualisierungsvorgangs unabhängige primäre und sekundäre Betriebssystemdateien zu Backup-Zwecken bereit
Befehlsautorisierung: nutzt RADIUS, um eine individuelle Liste von CLI-Befehlen mit den Netzwerkanmeldedaten eines bestimmten Administrators zu verknüpfen; stellt außerdem ein Audit-Protokoll bereit

Konnektivität

Dual-Personality-Funktionalität: zwei 10/100/1000-Ports oder SFP-Steckplätze für optionale Glasfaserverbindungen wie Gigabit-SX, -LX, -LH, 100-FX, 100-BX und 1000-BX
IEEE 802.3af Power-over-Ethernet; liefert bis zu 15,4 W je Port für IEEE 802.3af-kompatible PoE-Geräte wie IP-Telefone, Wireless Access Points und Überwachungskameras (siehe Produktspezifikationen für gesamte verfügbare PoE-Leistung)
Auto-MDIX: automatische Anpassung von direkt angeschlossenen oder Crossover-Kabeln an allen 10/100-Ports
RJ-45 serieller Konsolenport; ermöglicht einfachen Zugriff an der Vorderseite des Geräts auf die Switch-CLI
IPv6: IPv6-Host: die Switches können am Rand von IPv6-Netzwerken verwaltet und implementiert werden. Zwei Stapel (IPv4/IPv6): bietet eine Methode zur Umstellung von IPv4 auf IPv6; unterstützt Konnektivität für beide Protokolle.

Ausfallsicherheit und Hochverfügbarkeit

IEEE 802.1s Multiple Spanning Tree: sorgt für hohe Verbindungsverfügbarkeit in Umgebungen mit mehreren VLANs durch Zulassen mehrerer Spanning Trees; bietet Unterstützung herkömmlicher Komponenten für IEEE 802.1d und IEEE 802.1w
Port-Trunking und Linkaggregation: Trunking: ermöglicht durch die Unterstützung von bis zu acht Verbindungen pro Trunk eine höhere Bandbreite und die Erstellung redundanter Verbindungen. IEEE 802.3ad Link Aggregation Protocol (LACP): vereinfacht die Konfiguration von Trunks durch automatische Konfiguration.
SmartLink: bietet einfach zu konfigurierende Link-Redundanz von aktiven und Standby-Links
QuickSpecs
Weltweit (Englisch)
      Detaillierte technische Daten (PDF)
  • Bitte prüfen Sie die Produktspezifikationen unter Datenblätter/Dokumente. Falls das Produkt in Übereinstimmung mit EN 55022 Klasse A ist, können bei Verwendung in Wohngebieten (unter ungünstigen Bedingungen) Störungen des TV/Radioempfangs auftreten.

    HP ist bestrebt, Kunden Informationen zu den chemischen Substanzen in unseren Produkten bereitzustellen, um gesetzliche Anforderungen, z. B. die Chemikalienverordnung REACH (Verordnung EC Nr. 1907/2006 des europäischen Parlaments und des europäischen Rats) zu erfüllen. Eine Beschreibung der chemischen Zusammensetzung für dieses Produkt finden Sie unter: www.hp.com/go/reach.