HP bietet intelligente Single- und Dual-Radio-Access Points, die die Bereitstellung zuverlässiger, benutzerfreundlicher WLAN-Verbindungen im Netzwerk ermöglichen. Alle HP MSM Access Points werden über einen beliebigen HP MSM Controller und den HP RF Manager für RF-Sicherheitsmelder verwaltet.

Alle HP MSM-Access Points können auch im eigenständigen Modus betrieben werden. Für die HP MSM Access Points ist eine einzige PoE-Kabelverbindung (Power over Ethernet) erforderlich, sie sind IEEE802.3af-konform oder können direkt über ein Netzteil mit Strom versorgt werden.

HP bietet eine umfangreiche Auswahl an MSM Accesss Points für den Einsatz im Innen- und Außenbereich.        

Funktionen

Quality of Service (QoS)

IEEE 802.1p Priorisierung: liefert Daten basierend auf Priorität und Typ des Datenverkehrs an Geräte
SVP-Unterstützung (SpectraLink Voice Priority): SpectraLink IP-Sprachpakete von SpectraLink NetLink SVP-Servern an drahtlose SpectraLink-Handsets werden zur Sicherstellung einer hervorragenden Sprachqualität priorisiert
Wireless: - L2/L3/L4 Klassifizierung: IEEE 802.1p VLAN-Priorität, SpectraLink SVP und DiffServ. - Wi-Fi MultiMedia (WMM), IEEE 802.11e EDCF und Zuweisung einer Servicepriorität durch VSC. - Maximale VoIP Anrufkapazität: 12 aktive Gespräche bei IEEE 802.11a/b/g/n.
Netzwerkverwaltung: - Vollständig verwaltbar mittels HP PCM 3.0 AU1 und HP Mobility Manager 3.0 AU2. - SNMP v2c, SNMP v3, MIB-II mit Traps und RADIUS Authentication Client MIB (RFC 2618). - Integriertes HTML-Verwaltungstool mit sicherem Zugriff (SSL und VPN). - Planmäßige Konfiguration und Firmware-Upgrades von zentralem Server.
Diagnose: - Zuordnung der Client-Ereignisprotokolldatensätze, Authentifizierung und DHCP-Ereignisse. - Tool zur Paketerfassung für Ethernet und IEEE 802.11 Schnittstellen (PCAP-Format). - Datenratenmatrix.

Konnektivität

Auto-MDIX: automatische Anpassung von direkt angeschlossenen oder Crossover-Kabeln an allen 10/100-Ports
Unterstützung für IEEE 802.3af Power over Ethernet (PoE): vereinfacht die Implementierung und führt zu einer erheblichen Senkung der Installationskosten, indem der Zeit- und Kostenaufwand für die lokale Stromversorgung an den Standorten der Access Points möglichst eliminiert wird

Mobilität

Wireless-Abdeckung – überall und jederzeit: - Single-, Dual- und Tri-Radio-IEEE 802.11a/b/g-Access Points. - Funkmodulspezifische, softwaregestützte Konfiguration der Frequenzbänder. - Lokales Maschennetzwerk mit Selbstheilungsfunktion und automatischer Optimierung für erweiterte Netzwerkverfügbarkeit. - Wi-Fi Alliance-zertifiziert für Interoperabilität mit allen 802.11a/b/g-Client-Geräten. - IEEE 802.3af PoE oder externes Netzkabel bei ausgewählten Modellen.
Interoperabilität: Wi-Fi Alliance-Zertifizierungen einschließlich IEEE 802.11g Wi-Fi und WPA2 für sichere Interoperabilität zwischen Produkten verschiedener Hersteller
Virtual Service Communitys (VSCs): - Bis zu 16 SSIDs, jeweils mit eindeutiger MAC-Adresse, konfigurierbare SSID-Broadcasts. - Individuelle Sicherheits- und QoS-Profile pro VSC. - Konfigurierbare DTIM und Mindestdatenraten pro VSC. - Jede VSC kann separaten IEEE 802.1Q-VLANs zugeordnet werden. - WMM und/oder WMM-PS. - Sicherheitsfilter. - IP-Filter.
AP Client Access Control-Funktionen: - IEEE 802.1x Authentifizierung mit EAP-SIM, EAP-FAST, EAP-TLS, EAP-TTLS und PEAP. - MAC-Authentifizierung mithilfe von lokalen oder RADIUS-Zugriffslisten. - RADIUS AAA unter Verwendung von EAP-MD5, PAP, CHAP und MS-CHAPv2. - RADIUS-Client (RFC 2865 und 2866) mit standortbezogener Unterstützung. - Layer 2 Wireless Client-Isolierung.
Auto Channel Select (ACS): trägt zur Reduktion von Gleichkanalstörungen bei, indem automatisch der Funkkanal mit der geringsten Störung ausgewählt wird

Sicherheitsfunktionen

Auswahl zwischen IEEE 802.11i, WPA2 oder WPA: verhindert den Wireless-Zugriff durch nicht berechtigte Benutzer, indem die Benutzer vor Gewähren des Netzwerkzugriffs authentifiziert werden; zuverlässige AES- (Advanced Encryption Standard) oder TKIP-Verschlüsselung (Temporal Key Integrity Protocol) gewährleistet die Datenintegrität bei Wireless-Übertragungen
Lokale Filterung des Wireless-Bridge-Client-Verkehrs: falls aktiviert, verhindert diese Funktion die Kommunikation zwischen Wireless-Geräten, die zum selben Access Point gehören
IEEE 802.1X: anschlussbasierte Benutzerauthentifizierung mit Unterstützung für EAP (Extensible Authentication Protocol) MD5, TLS, TTLS und PEAP, wobei die Auswahl zwischen AES-, TKIP- und statischer oder dynamischer WEP-Verschlüsselung zum Schutz des kabellosen Datenverkehrs zwischen authentifizierten Clients und dem Access Point besteht
QuickSpecs
Weltweit (Englisch)
      Detaillierte technische Daten (HTML)
      Detaillierte technische Daten (PDF)
  • Bitte prüfen Sie die Produktspezifikationen unter Datenblätter/Dokumente. Falls das Produkt in Übereinstimmung mit EN 55022 Klasse A ist, können bei Verwendung in Wohngebieten (unter ungünstigen Bedingungen) Störungen des TV/Radioempfangs auftreten.

    HP ist bestrebt, Kunden Informationen zu den chemischen Substanzen in unseren Produkten bereitzustellen, um gesetzliche Anforderungen, z. B. die Chemikalienverordnung REACH (Verordnung EC Nr. 1907/2006 des europäischen Parlaments und des europäischen Rats) zu erfüllen. Eine Beschreibung der chemischen Zusammensetzung für dieses Produkt finden Sie unter: www.hp.com/go/reach.