Die Umstellung auf modulare Strukturen zur Erfüllung der Geschäftsanforderungen

Die Rechenzentrumsinfrastruktur entwickelt sich weiter. Vor dem Hintergrund von Cloud-Computing, zusätzlicher Datenanforderungen und verteilter Umgebungen ist die Notwendigkeit agiler Prozesse dringender als je zuvor. Viele Unternehmen belasten ihre Rechenzentrum bis an die Grenzen, da sich Servicebereiche bemühen, kürzere Bearbeitungszeiten zu erreichen, Kundenanfragen schneller abzuwickeln und dem Unternehmen Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Da der Kapitalbedarf immer dringlicher wird, arbeiten die CFOs im heutigen Geschäftsumfeld eng mit den CIOs zusammen, damit bei der Planung von Rechenzentren die Kapitaleffizienz sichergestellt ist. Alle Unternehmen sind daran interessiert, Kapital für zentrale Geschäftsanforderungen zur Verfügung zu haben.

Vorteile modularer Strukturen

In Bezug auf das Design von Rechenzentren wurden modulare Strukturen entwickelt. Durch die wesentlich flexibleren Rechenzentrumslösungen von heute ergeben sich für Unternehmen bei der Verwendung modular strukturierter Rechenzentrumsdesigns unmittelbar Vorteile. Bei modular aufgebauten Rechenzentren wird die Rechenzentrumsplanung auf künftige Umsätze abgestimmt. HP konzipiert und entwickelt modular aufgebaute Rechenzentren, bei denen bei Bedarf IT- und Rechenzentrumserweiterungen über einen Zeitraum von mehreren Jahren möglich sind, wenn sich die geschäftlichen Anforderungen ändern. Die Erweiterungen können dank der modularen Strukturen direkt umgesetzt werden, sodass sie erst bei Bedarf bearbeitet werden müssen.

Das modulare Rechenzentrum

Zu den modularen Lösungen gehören HP POD, container-basierte Lösungen sowie modularisierte, herkömmlich gebaute Designs, deren zentrale Komponente HP FlexibleDC ist. Als Teil des modularen Konzepts bieten wir im Rahmen von HP Facility-as-a-Service ein Rechenzentrum, das auf die Anforderungen des Kunden zugeschnitten ist und als fortlaufender Wartungsservicevertrag zur Verfügung gestellt wird. Dabei fallen monatliche Gebühren für den Standort selbst und für die Wartungsmaßnahmen an. Kapitalprojekte können dadurch im Rahmen des verfügbaren operativen Budgets geplant werden.

Das modular aufgebaute Angebot von HP ist die perfekte Kombination aus Design, Technologie, Management, Know-how zur Lieferkette und Entwicklungsverfahren mit folgenden Merkmalen:

  • Standardisierte Systemarchitektur auf der Basis einer erheblich vereinfachten Struktur
  • Modulare mechanische und elektrische Komponenten, durch die in Zeiträumen mit einem höheren Stromversorgungsbedarf Erweiterungen problemlos eingebunden werden können
  • Vorab gefertigte mechanische und elektrische Komponenten, sodass sich der Aufwand vor Ort verringert, da er nicht mehr vor Ort erbracht werden muss sondern im Werk erledigt wird
  • Optimierung von Fertigung und Kommissionierung durch einen zentralen HP Ansprechpartner

Warum HP

HP ist für die Bereitstellung modularer Lösungen bestens positioniert. Unsere Consultants und Techniker von HP Critical Facilities Services haben mit Großunternehmen und Behörden im öffentlichen Sektor aus der ganzen Welt bei umfangreichen und bei eher typischen Projekt zusammengearbeitet. HP hat über 6 Mio. Quadratmeter Rechenzentrumsfläche konzipiert. Wir sind für mehr als zwei Drittel aller LEED Gold- und Platinum-zertifizierten Rechenzentren verantwortlich. Wir haben unsere jahrelange praktische Erfahrung eingebracht, um viele Unternehmen bei der erfolgreichen Umsetzung von Rechenzentrumsprojekten zu unterstützen.

Unsere Experten

Wenden Sie sich an unsere HP Technologieexperten wie Richard Sawyer. Sie sind auf mehr als nur auf Rechenzentren spezialisiert, u. a. auch auf Command- und Control-Center, Call-Center und hochleistungsfähige Rechenzentren, Netzwerkverwaltungszentralen (Network Operations Center, NOC), Funkhäuser, Börsensäle und Betriebsstätten.

Videos

HP Facility-as-a-Service verbindet CIO und CFO miteinander

 

University of Iowa: IT-Ausrüstung

Spectrum Health

HP Flexible Data Center

Flexible Facilities