IMDS als Standard in der Automobilbranche


Compliance- und Designvorteile durch IMDS

Heute sind Automobil-, Flugzeug-, Spielzeug- und Elektronikhersteller sowie viele andere Unternehmen verpflichtet, umfassende Informationen zu Werkstoffen aufzubewahren, um weltweite Regelungen und Umweltgesetze, beispielsweise bezüglich gefährlicher Stoffe, einzuhalten. HP International Material Data System (IMDS, www.mdsystem.com) beinhaltet eine Datenbank mit Informationen zu Komponenten und Werkstoffen, um die Compliance zu erleichtern.

Das Sammeln, Speichern und Pflegen solcher Informationen ist für jeden Hersteller mit hohen Kosten verbunden. Die Möglichkeit, Werkstoff-Informationen gezielt mit ähnlichen Unternehmen zu teilen, wäre ebenfalls teuer. IMDS wurde von HP für einen Hersteller-Verband entwickelt, um Lieferantendaten auf wirtschaftliche Weise durchgehend verfügbar zu machen. Durch integrierte Sicherheitsrichtlinien sind betriebsinterne Informationen geschützt, während andere Informationen gemeinsam genutzt werden können.

Als Hersteller benötigen Sie ein Werkstoffsystem, das Ihren Entwicklern auf der ganzen Welt rund um die Uhr zur Verfügung steht. Das ist ganz einfach – mit IMDS (bereits der globale Standard in der Automobilbranche) oder einer HP Standardlösung für Ihre Branche.

 

Weltweite Werkstoffdatenbank


Mit IMDS haben Sie die Möglichkeit, Werkstoff-Informationen für Compliance und für Entwurfs-Verbesserungen zu erstellen, verwalten, empfangen und analysieren.

Lieferanten legen die enthaltenen Stoffe für jede Komponente oder Gerät vollständig offen. Mit nur einem Klick erhalten Sie eine Analyse der Stoffe, die in bestimmten Komponenten enthalten sind. IMDS versioniert und sortiert Ihre Daten. Das System bietet einen umfassenden Überblick über die Werkstoffe, die in einem Produkt verbaut sind, und deckt dabei verschiedene Sprachen und unterschiedliche Teilenummerierungssysteme ab.

IMDS ist über das Internet zugänglich und unabhängig von Ihrer Systemarchitektur. Das äußerst sichere, kennwortgeschützte System bietet Ihnen ein internationales Kommunikationsmedium für die Fertigungsbranche.


 

Umweltfreundliche, weltweite Fertigung


Es gibt eine klare weltweite Tendenz zu strengeren Umweltgesetzen. Früher wurden nur vier Schwermetalle durch Gesetze beschränkt; heutzutage gilt dies für weit mehr Stoffe. Die Chemikalienverordnung REACH hat diesen Trend noch weiter verstärkt. Zur Einhaltung solcher Gesetze müssen Hersteller und Lieferanten wissen, für welche Stoffe es wo auf der Welt Beschränkungen gibt und welche Stoffe in ihren Komponenten enthalten sind.

Die Notwendigkeit der gemeinsamen Nutzung und des Zugriffs auf Informationen ist groß und ergibt sich nicht nur aus Compliancegründen - insbesondere kann so auch die Rentabilität und die Wettbewerbsfähigkeit in der Produktentwicklung verbessert werden. Doch die Kosten für die Sammlung und Pflege der Daten lassen dies nicht zu. Unkomplizierte Lösungen für dieses Problem sind IMDS für die Automobilbranche und HP Compliance Data Exchange (CDX), eine HP Standardlösung, für andere Fertigungsbranchen.

 

Branchenspezifische Links


Luft- und Raumfahrt und Landesverteidigung

HP International Material Data System (IMDS)
Erstellen, Verwalten, Empfangen und Analysieren von Werkstoff-Informationen für die Compliance in der gesamten Lieferkette in der Automobilbranche.

IT Cost Optimization
Positiver Einfluss auf das Geschäftsergebnis Ihres Unternehmens durch IT Cost Optimization-Lösungen von HP, die Prozesse optimieren und Kosten senken können.

Product Lifecycle Management
Innovationen fördern, Markteinführungen beschleunigen und Produktivität und Effizienz steigern mithilfe von HP Design Chain-Lösungen.

Manufacturing Execution Systems
Steuerung und Automatisierung zentraler Herstellungsprozesse durch HP Manufacturing Execution Systems.

Supply Chain Management
Optimierung von Prozessen in der gesamten Lieferkette, Verbesserung des Informationsaustauschs, Kostensenkung und Verringerung von Risiken durch HP Supply Chain-Lösungen.

Sales and After Sales
Modernisierung von Kundeninteraktionen, um das Kauferlebnis und die Kundenzufriedenheit zu fördern, Rationalisierung von Gewährleistungsaufwendungen und Erhöhung von Umsatz und Gewinn durch Abdeckung des gesamten Produktlebenszyklus.