„Wir sind überzeugt, dass Nachhaltigkeit für die ganze Welt und für HP eine wichtige Triebfeder für Wachstum und Innovation ist.“

HP erfindet sich neu, um die Welt besser zu machen. Nachhaltigkeit steckt hinter jedem Aspekt unseres Business, fördert unsere Innovationskraft und unser Wachstum und ermöglicht es uns allen, jederzeit unser volles Potenzial auszuschöpfen. Das ist das Richtige für unser Unternehmen, für die Gesellschaft und für die langfristige Zukunft unseres Planeten.

Unsere Welt steht vor schwierigen Herausforderungen wie Klimawandel, unzureichendem Zugang zu hochwertiger Bildung, ökonomischer und Geschlechterungleichheit und ungerechten Arbeitspraktiken.

Wir freuen uns zu sehen, dass Regierungen, Konzerne, Organisationen und einzelne Personen die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) unterstützen. 2016 machte HP bedeutende Fortschritte bei 15 der 17 SDGs und setzte sich ehrgeizige neue Ziele in zentralen Bereichen, in denen wir die größte Wirkung erzielen können – darunter zwei wesentliche Ziele zur drastischen Senkung der Treibhausgasemissionen in unserem Geschäftsbetrieb und in unserer Lieferkette.

Wir weiten unsere Bemühungen aus, um Arbeitnehmer in unserer gesamten Lieferkette zu schützen und zu fördern. Wir wollen sicherstellen, dass die Menschen, die unsere Produkte herstellen, am Arbeitsplatz, zu Hause und in ihren Gemeinden sorgenfrei leben können.

Außerdem machen wir auch Fortschritte bei der Schaffung einer CO2-armen Kreislaufwirtschaft, indem wir unser Unternehmen und unsere Kunden von einer linearen „Wegwerfwirtschaft“ bei Verwendungs- und Fertigungsprozessen auf eine geschlossenere „Kreislaufwirtschaft“ umstellen. So wird es beispielsweise durch eine innovative Partnerschaft ermöglicht, dass Hunderte Menschen in Haiti Wertstoffe sammeln, um ihre Familien zu unterstützen. Plastikflaschen werden bei der Fertigung von HP Tintenpatronen einem neuen Zweck zugeführt. Dieses Programm unterstützt nicht nur eine in sich geschlossene Innovation und trägt dazu bei, Plastik von den Wasserläufen fernzuhalten, die in das Karibische Meer abfließen, sondern bietet den Menschen in Haiti auch Zugang zu neuen gesellschaftlichen und ökonomischen Möglichkeiten.

Ferner stellen wir den Direktvertrieb von Produkten auf Servicemodelle um, die unseren Kunden einen höheren Mehrwert bei weniger Abfall und geringeren Kosten bieten. Mit Innovationen im industriellen 3D-Druck und Digital Publishing arbeiten wir an einer Transformation der beteiligten Branchen und der schnelleren Schaffung einer Wirtschaft, in der Materialien effizient eingesetzt werden.

Inklusive und hochwertige Bildung ist ausschlaggebend, damit Menschen ihr Leben und ihre Lebensgrundlagen verbessern können. Wir helfen, hochwertige Bildung und digitale Kompetenz zu den Menschen zu bringen, ganz egal, wo sie sind – darunter auch Flüchtlinge und Menschen, die in schlecht versorgten Gemeinschaften ohne Zugang zu Informationstechnologie leben. Mehr als 9,5 Millionen Menschen haben seit Anfang 2015 von unseren Bemühungen profitiert, die Lernqualität zu erhöhen. Wir verpflichten uns, noch weiteren Millionen bessere Lernergebnisse zu ermöglichen.

Wir sind stolz auf unseren Fortschritt und lassen uns von der positiven Wirkung, die wir erleben, weiter inspirieren. Doch wir haben noch viel Arbeit vor uns. Jeder Tag bietet eine Gelegenheit, aus Änderungen Chancen zu machen, die Messlatte höher zu setzen und sich für eine bessere Welt weiterhin neu zu erfinden.

Weitere Informationen zu den Zielen und Nachhaltigkeitsbemühungen von HP finden Sie in unserem Bericht.

Mit freundlichen Grüßen

Dion Weisler

Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer, HP Inc.

Berichterstattung

HP hat eine langjährige Tradition der Transparenz. Seit 2001 berichten wir über unsere Fortschritte.
Bericht lesen
Kurzfassung
Vorherige Berichte anzeigen

Ihre Kommentare und Vorschläge sind uns wichtig. Bitte senden Sie uns Ihr Feedback zu der Nachhaltigkeitsleistung, der Website oder dem Bericht von HP mithilfe unseres Online-Formulars.

Bei allen Angaben auf dieser Seite handelt es sich um Daten der Hewlett-Packard Company bis 31. Oktober 2015 und von HP, Inc. ab 1. November 2015, soweit nicht anders angegeben.

Nachhaltigkeit – Highlights

Durch unser Handeln und unsere Investitionen stärken wir unsere Gemeinschaften und ermöglichen eine nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft als Ganzes. Wir minimieren die Umweltbelastung unserer Kunden, in unseren Arbeitsprozessen und unserer Lieferkette und handeln mit Integrität und Respekt für Menschenrechte weltweit.

Umwelt
Produkte und Lösungen

Wir führen kontinuierlich Innovationen ein, um die Umweltbelastung der Produkte und Lösungen in unserem gesamten Portfolio zu reduzieren, und entwickeln proaktiv Technologien, die die Lösung einiger der schwerwiegendsten ökologischen Herausforderungen der Gesellschaft unterstützen.

  • Wir freuen uns über die höchstmögliche Bewertung des CDP für die Offenlegung von CO2-Werten – 100 Punkte – sowie die Bestnote für unsere Leistungen bezüglich der Senkung von CO2-Emissionen.
  • Wir wurden zum ersten globalen IT-Unternehmen, das Ziele zur Senkung von THG-Emissionen für alle drei Bestandteile seiner Lieferkette setzte, indem wir uns das ehrgeizige Produktziel setzten, die THG-Emissionsintensität1 unseres Produktportfolios bis 2014 im Vergleich zu 2010 zu senken2.
  • Der Business-Drucker HP OfficeJet Enterprise X mit PageWide-Technologie bietet eine deutliche bessere Materialnutzung, indem er 94 % weniger Abfall aus Verbrauchs- und Verpackungsmaterialien produziert als vergleichbare Laserdrucker3.
Rückgabe und Recycling von Produkten

Wir bieten ein umfassendes Netzwerk von Produktrücknahmeprogrammen in 734 Ländern und Regionen.

  • Wir haben unsere bestehenden Recyclingprogramme um einen neuen geschlossenen Prozess für Polypropylen erweitert. Dadurch ist es möglich, neue Inkjet-Patronen vollständig aus Materialien herzustellen, die von unseren Kunden recycelt wurden.
  • Wir haben recycelten Kunststoff in über 75 % der HP Inkjet-Patronen integriert, die bis Ende 2014 für den kommerziellen Verkauf ausgeliefert wurden.
  • Wir haben 157.500 Tonnen Hardware (Produkte von HP und anderer Hersteller) und Verbrauchsmaterialien wiedergewonnen. Diese Menge umfasst 4,2 Millionen Computerhardware-Einheiten mit einem Gesamtgewicht von 39.100 Tonnen für die Wiederverwendung und Wiedervermarktung sowie 118.400 Tonnen an recycelten Materialien.
HP Geschäftsbetrieb

Wir streben unermüdlich nach Senkungen der Treibhausgas (THG-)Emissionen, des Abfallaufkommens und des Wasser- und Papierverbrauchs in unserem weltweiten Geschäftsbetrieb.

  • 2016 verpflichteten wir uns, 100 % erneuerbare Energien zu verwenden, und traten der RE100-Initiative zur Beschleunigung der Transformation des weltweiten Energiemarkts bei.
  • 2014 haben wir im Vergleich zu 2013 die THG-Emissionen aus dem Geschäftsbetrieb um 5,5 % reduziert, das Gesamt-Abfallaufkommen um 11,5 % verringert und den Wasserverbrauch um 3,1 % gesenkt.
Ökologische Auswirkungen der Lieferkette

Wir sind eine treibende Kraft bei den branchenweiten Bemühungen, THG-Emissionen, Abfallaufkommen und Wasserentnahme in unserer Lieferkette zu senken.

  • Im Rahmen unserer Zielsetzung, die Emissionen zwischen 2010 und 2020 um zwei Millionen Tonnen zu reduzieren, konnten wir unseren Lieferanten in der Produktion helfen, ihre THG-Emissionen seit 2010 um 600.000 Tonnen CO2e (kumulativ) zu reduzieren.
  • Wir haben unser Energieeffizienzprogramm für Lieferanten in China und Südostasien um 70 neue Standorte von HP Lieferanten erweitert.
  • Von 2010 bis 2013 haben wir eine 18-prozentige Senkung der THG-Emissionsintensität aus First-Tier-Fertigung und Produkttransport erzielt.
Gesellschaft
Verantwortungsbewusstsein in der Lieferkette

Wir motivieren und befähigen unsere Lieferanten und sonstige Interessensgruppen dazu, Arbeitsbedingungen zu verbessern, Menschenrechte zu unterstützen und die umweltfreundliche Produktion in den Fertigungsstätten unserer Lieferanten zu optimieren.

  • Wir haben die Bestnote in der A-List des CDP für Lieferantenklima für unsere Klimaleistung erhalten und befinden uns unter den besten 2 % der Hersteller, die ihre Zahlen über das Lieferkettenprogramm des CDP veröffentlichen.
  • 84 % der Arbeiter in der Fertigung für HP an Endmontagestandorten arbeiten im Schnitt weniger als 60 Stunden pro Woche und weniger als 4 % arbeiten mehr als 72 Stunden pro Woche.
  • Mit dem HP Foreign Migrant Worker Standard wurden wir zum ersten IT-Unternehmen, das eine direkte Einstellung von Gastarbeitern in seiner Lieferkette verlangt.
Mitarbeiter

Mit überzeugenden Karriereentwicklungsmöglichkeiten, einem mitarbeiterfreundlichen Arbeitsumfeld, Anerkennen von Leistung und Prämien sind wir bestrebt, die Top-Talente in der schnelllebigen und stark umkämpften Informationstechnologie (IT-)Branche anzuwerben, zu motivieren und zu fördern.

  • Wir erzielten eine 80-prozentige Teilnahme aller Mitarbeiter weltweit an unserer Umfrage „Voice of the Workforce“, in der festgestellt wurde, dass das allgemeine Mitarbeiterengagement mit 70 % weiterhin stark bleibt.
  • Zusammen mit der Rainbow/PUSH-Koalition und zahlreichen weiteren Experten und Organisationen gingen wir auf die Themen der Vielfalt und Inklusion in unserer Branche ein und stärkten unser langjähriges Engagement für Transparenz, indem wir weiterhin umfassende Daten zur Mitarbeitervielfalt veröffentlichten.
  • Wir haben Matter to a Million eingeführt, unsere globale Initiative für Mitarbeiterengagement, in deren Rahmen in Kooperation mit einem nicht-profitorientierten Kreditgeber Kapital für Unternehmer mit geringem Einkommen bereitgestellt wird. Kombiniert mit zusätzlichen Beiträgen der HP Company Foundation belief sich die Darlehenssumme auf über 5,9 Millionen US-Dollar.
Integrität
Menschenrechte

Wir vertreten eine kompromisslose Haltung zum Thema Menschenrechte und bringen überzeugende Argumente vor, damit andere es uns gleichtun. Im Laufe des vergangenen Jahres war HP stolz, Beiträge zu Initiativen mehrerer Interessensgruppen zu leisten, angeführt von der Global Business Initiative on Human Rights, der Electronic Industry Citizenship Coalition, Social Accountability International und BSR.

Unternehmensethik

Wir halten die höchsten ethischen Standards ein, indem wir unsere Mitarbeiter dabei unterstützen, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Auch wenn unsere branchenführenden Praktiken und Richtlinien in diesem Bereich bereits wohl bekannt sind, streben wir jedes Jahr danach, noch größere Fortschritte zu machen.

Datenschutz

Wir setzen auf strikte Richtlinien und Verfahren zum Schutz der persönlichen Daten, die wir besitzen oder verarbeiten, und unterstützen diese Prioritäten durch ein rigoroses Programm zur Schulung unserer Mitarbeiter und zur Einbindung externer Stakeholder. Beispielsweise half HP 2014 maßgeblich bei den Bemühungen zur Entwicklung des Unified Ethical Frame for Big Data Analysis, einer bahnbrechenden Initiative der Information Accountability Foundation, die unerwartete Unterstützung von Gesetzgebern, Unternehmen und der Datenschützer-Community erhielt.

Regierungsbeziehungen

Wir setzen uns für Transparenz und Integrität zur Förderung von Gesetzen und Vorschriften ein, die Wirtschaftswachstum und Innovation auf gesellschaftlich und ökologisch verantwortungsvolle Weise unterstützen.


Bei allen Angaben auf dieser Seite handelt es sich um Daten der Hewlett-Packard Company bis 31. Oktober 2015 und von HP, Inc. ab 1. November 2015, soweit nicht anders angegeben.

1. Die Emissionsintensität unseres Produktportfolios bezieht sich auf Tonnen CO2e/Nettoumsatz und ergibt sich aus der Verwendung unserer volumenstarken Produktlinien bestehend aus Notebooks, Tablets, Desktops, mobilen Computergeräten und Workstations, Inkjet- und LaserJet-Druckern sowie allen HP Servern, einschließlich Servern nach Branchenstandard, HP Moonshot und HP Apollo.

2. Angegeben als Emissionen je Produktionseinheit. Bei Druckern und PCs stellt jedes Produkt eine Produktionseinheit dar. Bei Servern entspricht jede Produktionseinheit einer Aufgabe, die von dem System durchgeführt wird, gemäß Branchenstandarddefinition.

3. Der HP OfficeJet Pro X576dn erzeugt bis zu 94 % weniger Abfall je 15.000 Seiten verglichen mit gleichwertigen Farblaser-MFPs von Konkurrenzanbietern unter 1.000 US-Dollar und Farblaserdruckern unter 800 US-Dollar, Stand Juli 2014. Getestet von Buyers Lab Inc. im Auftrag von HP. Der HP OfficeJet Enterprise X585dn erzeugt bis zu 90 % weniger Abfall verglichen mit den meisten Farblaser-MFPs unter 3.000 US-Dollar nach Marktanteil laut IDC-Bericht zum 3. Quartal 2013

4. Stand 31. Oktober 2014.

Nachhaltigkeitsstrategie

Video ansehen

Bei HP sind wir fest überzeugt, dass Technologie jederzeit jedem Einzelnen ein besseres Leben ermöglichen sollte. Mit Betrieben in 170 Ländern betrachten wir die Welt als unsere Gemeinschaft. Wir begrüßen die Chance, auf gesellschaftliche Herausforderungen wie Ressourcenknappheit, den Umstieg auf sauberere Energie, Zugang zu hochwertiger Bildung und wirtschaftlichen Chancen, Schutz von Menschenrechten sowie Datensicherheit und -schutz eingehen zu können.

Nachhaltigkeit ist eine wichtige Kraft für Innovation. Sie sorgt für Fortschritt in unserem gesamten Unternehmen, von der Konzeption und Auslieferung wichtiger Produkte und Services bis hin zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, die Wachstum erzeugen, und liefert Mehrwert durch bahnbrechende Technologien wie beispielsweise 3D-Druck. Wir gehen ganzheitlich an das Thema Nachhaltigkeit heran und berücksichtigen dabei folgende Faktoren:

  • Umwelt: Im Rahmen der Umstellung unseres
    Geschäftsmodells und Betriebs auf eine
    CO2-arme Kreislaufwirtschaft definieren wir auch die Konzeption, Fertigung, Verwendung und Rücknahme unserer Produkte neu.
  • Gesellschaft: Wir nutzen unsere Technologie, Innovation und Größe, um eine gerechtere und integrativere Gesellschaft zu schaffen.
  • Integrität: Wir gehen unseren Geschäften auf integre, gerechte und verantwortungsvolle Weise nach und agieren als vertrauenswürdiger Partner für unsere Kunden und Interessensgruppen.
Unsere Nachhaltigkeitsziele

Um diese ambitionierte Strategie umsetzen zu können, setzten wir uns 2016 und 2017 ehrgeizige, langfristige Ziele, die unten aufgeführt werden. Diese Ziele treiben den Fortschritt in unserer gesamten Wertschöpfungskette voran, in Bereichen, in denen wir den größten Einfluss auf die Schaffung einer nachhaltigen Zukunft für Menschen, Unternehmen und Gemeinden haben können.

Umweltziele
  1. 10-prozentige Senkung der THG-Emissionsintensität von Lieferanten in der First-Tier-Fertigung und dem Produkttransport bis 2025 im Vergleich zu 2015 1
  2. Verhindern des Ausstoßes von 2 Millionen Tonnen Co2e von Lieferanten zwischen 2010 und 2025 2
  3. 25-prozentige Senkung der THG-Emissionen aus unserem globalen Geschäftsbetrieb bis 2025 im Vergleich zu 2015
  4. Engagement für 100 % erneuerbare Energien in unserem globalen Geschäftsbetrieb mit einem Zwischenziel von 40 % bis 2020
  5. 10-prozentige Senkung des Trinkwasserverbrauchs in unserem Geschäftsbetrieb bis 2025 im Vergleich zu 2015
  6. 25-prozentige Senkung der THG-Emissionsintensität unseres Produktportfolios bis 2020 im Vergleich zu 2010.3
  7. Stopp der Entwaldung durch papierbasierte HP Produkte und Verpackungen4 bis 2020
  8. Recycling von 1,2 Millionen Tonnen Hardware und Verbrauchsmaterialien ab 2016 bis 2025

Gesellschaftliche Ziele

  1. Verdoppelung der Werksteilnahme an unseren Programmen für die Lieferkette bis 2025 im Vergleich zu 2015
  2. Entwicklung der Fertigkeiten und Verbesserung des Wohlbefindens von 500.000 Fabrikarbeitern bis 2025 ab 2015
  3. Ermöglichen besserer Lernergebnisse für 100 Millionen Menschen bis 2025 ab 2015

Integritätsziel

  1. Erhalt einer Teilnahmequote von über 99 % der jährlichen Standards of Business Conduct-Schulungen unter aktiven HP Mitarbeitern und dem Board of Directors.

Ferner unterstützen wir die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs), die gemeinsame weltweite Ziele für die Unternehmenswelt und andere Sektoren darstellen. Unsere Nachhaltigkeitsprogramme tragen zu 16 der 17 SDGs bei.

Einbindung von Interessensgruppen und Erkennen von Prioritäten

Um den Erfolg unserer Nachhaltigkeitsstrategie sicherzustellen, benötigen wir die Rückmeldung von allen, auf die sich unser geschäftliches Wirken auswirkt. Zu den wichtigsten Stakeholdern gehören Mitarbeiter, Lieferanten, Kunden, Peer-Unternehmen, politische Entscheidungsträger, Branchenverbände, Nichtregierungsorganisationen und Branchenexperten. Wir sichern uns ihr Feedback und ihre Zusammenarbeit auf viele verschiedene Arten, beispielsweise Partnerschaften, Trägerschaften, Brancheninitiativen, Kunden- und Lieferantenschulungen, Kompetenzaufbauprogramme und Audits bei Lieferanten, Mitarbeiterbefragungen, Whitepapers und viele mehr. Beispiele finden Sie in unserem Nachhaltigkeitsbericht.

Wir führen regelmäßig Wesentlichkeitsbeurteilungen durch, zuletzt im Jahr 2015, um Themen für eine nachhaltige Entwicklung und unseren geschäftlichen Erfolg zu priorisieren. Die Ergebnisse prägen unsere Nachhaltigkeitsstrategie und Investitionen und zeigen neue Themen und neue Führungsmöglichkeiten für HP auf. Indem wir Ziele mit Bezug zu unseren wichtigsten Problemen setzen, handhaben wir unsere Leistung und sorgen für langfristige Fortschritte. Unsere Matrix und unsere Ergebnisse finden Sie hier.

Führend bei Nachhaltigkeit

Die Vision und das Engagement von HP für Nachhaltigkeit beginnt bei unseren Führungskräften. Beginnend bei unserem Vorstand integrieren wir Nachhaltigkeit in all unsere Strategien, Richtlinien, Programme und unsere Wertschöpfungskette. Das HP Board of Directors' Nominating, Governance, and Social Responsibility Committee überwachen die Richtlinien und Programme zur globalen Staatsbürgerschaft sowie andere rechtliche, regulatorische und Compliance-Fragen. Unsere Geschäftsleitung, angeführt von unserem CEO, trägt die allgemeine Verantwortung für Nachhaltigkeit im Rahmen unserer Geschäftsstrategie. Leitende Führungskräfte, angeführt von unserem Global Head of Sustainability and Product Compliance, legen die Nachhaltigkeitsstrategie von HP fest und treiben unternehmensweit Fortschritte voran.

Sehen Sie, was Vorstandsmitglieder über Nachhaltigkeit bei HP zu sagen haben.


1. Die Intensität wird als Anteil der gemeldeten HP zuzuordnenden THG-Emissionen von Lieferanten in der First-Tier-Fertigung und dem Produkttransport geteilt durch den Jahresumsatz von HP berechnet. Mit dieser Methode wird die Leistung auf Basis der Unternehmensproduktivität normalisiert. Die Intensität wird als gleitender Durchschnitt über einen Zeitraum von drei Jahren gemeldet, um eventuelle einmalige Ausschläge auszugleichen und langfristigere Trends zu betonen. Die THG-Emissionen von Lieferanten umfassen Scope 1 und Scope 2. Unter Berücksichtigung der Aufteilung der Hewlett-Packard Company am 1. November 2015 werden für die Berechnung für alle Jahre Einnahmen und Ausgaben von HP herangezogen, die mit jenen Geschäftseinheiten zusammenhängen, die heute Teil von HP Inc. sind.

2. Beinhaltet Daten von Lieferanten, die mit HP Inc. und Geschäftseinheiten von HP Inc. vor der Aufteilung verbunden sind.

3. Die E1-Emissionsintensität des Produktportfolios von HP bezieht sich auf Tonnen CO2e/Nettoumsatz und ergibt sich aus der Verwendung von mehr als 95 % der jährlich ausgelieferten HP Produkteinheiten wie Notebooks, Tablets, Desktops, mobilen Computergeräten und Workstations sowie HP Inkjet-, LaserJet- und DesignJet-Druckern und Scannern. Ausgedrückt als generierte Emissionen pro Produktionseinheit auf der Basis der voraussichtlichen Nutzung. Bei Personal Systems-Produkten entspricht dies dem Energieverbrauch jedes Produkts während der Nutzung durch den Kunden. Bei Printing-Produkten entspricht dies dem Energie- und Papierverbrauch für das Drucken einzelner Seiten. Gemessen an diesem Ziel wurden die Emissionen bis 2015 um 17 % gesenkt.

4. Bei der Verpackung handelt es sich um den Karton, in dem das Produkt ausgeliefert wird, und sämtliches Papier (einschließlich Verpackung und Materialien) im Karton.