„Wir sind davon überzeugt, dass die Nachhaltigkeit ein wesentlicher Faktor für Wachstum und Innovation ist, in unserem Umfeld und bei HP.“

Bei HP setzen wir Maßstäbe für eine bessere Welt. Die Nachhaltigkeit bestimmt jeden Aspekt unserer Geschäftstätigkeit, fördert Innovationen und Wachstum und bietet jedem überall die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln. Sie ist das Richtige für unser Unternehmen, für die Gesellschaft und für die langfristige Zukunft unseres Planeten.

Wir stehen vor schwierigen Herausforderungen, z. B. Klimawandel, unzureichender Zugang zu guter Bildung, wirtschaftliche und geschlechtsbedingte Ungleichheiten und unfaire Arbeitspraktiken.

Wir freuen uns darüber, dass Regierungen, Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen unterstützen. Im Jahr 2016 hat HP bedeutende Fortschritte bei 15 der 17 Entwicklungsziele gemacht und sich ehrgeizige neue Ziele in wichtigen Bereichen gesetzt, in denen sich die größten Auswirkungen ergeben – einschließlich zweier wichtiger Ziele zur drastischen Reduzierung der Treibhausgasemissionen in unseren Prozessen und in der Lieferkette.

Wir bemühen uns weiterhin um den Schutz und die Qualifizierung von Arbeitnehmern in unserer Lieferkette, um sicherzustellen, dass die Menschen, die unsere Produkte herstellen, bei der Arbeit, im Privatleben und in ihrem Umfeld Erfolg haben.

Wir machen außerdem Fortschritte bei der Förderung einer Kreislaufwirtschaft mit geringem CO2-Ausstoß. Wir arbeiten weiterhin daran, in unserem Unternehmen und bei Kunden von einem linearen „Nehmen, Verwenden, Entsorgen“-Ansatz bei der Verwendung und bei Fertigungsprozessen auf einen Kreislauf basierend auf einem „Nehmen, Verwenden, Zurückgeben“-Ansatz umzustellen. Dank einer innovativen Partnerschaft sammeln z. B. Hunderte von Personen in Haiti wiederverwertbare Materialien, um damit ihre Familien zu ernähren. Die gesammelten Plastikflaschen werden wiederum bei der Produktion von HP Tintenpatronen verwendet. Dieses Programm fördert nicht nur umfassende Innovationen und trägt dazu bei, Plastik aus den Wasserläufen zu entfernen, die in das Karibische Meer fließen, sondern es ermöglicht den Menschen in Haiti auch den Zugang zu neuen sozialen und wirtschaftlichen Chancen.

Wir stellen zudem von einem transaktionsorientierten Produktverkauf auf Servicemodelle um und können unseren Kunden so einen größeren geschäftlichen Nutzen bieten, bei weniger Abfällen und geringeren Kosten. Mithilfe von Innovationen für den industriellen 3D-Druck und den Bereich Digital Publishing arbeiten wir an einem Wandel in den Branchen und tragen zu einer schnelleren, materialeffizienten Wirtschaft bei.

Integrative und gute Bildung ist wichtig, damit die Menschen ihr Leben und ihre Existenzgrundlage verbessern können. Wir helfen dabei, den Menschen dort gute Bildung und digitale Kompetenz zu bieten, wo sie leben. Dazu gehören auch Flüchtlinge und diejenigen, die in unterversorgten Kommunen leben und keinen Zugang zu Informationstechnologie haben. Mehr als 9,5 Millionen Menschen haben seit Anfang 2015 bereits von unseren Maßnahmen profitiert, die Lernqualität zu verbessern. Wir haben uns verpflichtet, die Lernergebnisse für weitere Millionen Menschen zu verbessern.

Wir freuen uns über diese Fortschritte und die positiven Effekte, die sich daraus ergeben. Es gibt aber noch viel zu tun. Jeder Tag bietet die Gelegenheit, Veränderungen in Chancen umzuwandeln, neue Maßstäbe zu setzen und sich für eine bessere Welt einzusetzen.

Weitere Informationen zu den Zielen und Nachhaltigkeitsmaßnahmen von HP finden Sie in unserem Bericht.

Mit freundlichen Grüßen

Dion Weisler

President und Chief Executive Officer, HP Inc.

Dokumentation

Transparenz hat bei HP eine lange Tradition. Wir veröffentlichen unsere Fortschritte bereits seit 2001.
Bericht lesen
Kurzfassung
Bisherige Berichte anzeigen

Ihre Kommentare und Anregungen sind uns wichtig. Bitte geben Sie Ihr Feedback zur Nachhaltigkeit bei HP, zur Website oder zum Bericht über unser Onlineformular ein.

Alle Angaben auf dieser Seite beziehen sich bis 31. Oktober 2015 auf den Standpunkt von Hewlett-Packard Company und ab 1. November 2015 bis heute auf HP Inc., wenn nicht anders angegeben.

Highlights zur Nachhaltigkeit

Durch unsere Maßnahmen und Investitionen stärken wir unsere Gemeinschaft und ermöglichen die nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft insgesamt. Wir minimieren die Umweltbelastung bei Kunden, Prozessen und in der Lieferkette und wir handeln weltweit mit Integrität und Respekt vor den Menschenrechten.

Umwelt
Produkte und Lösungen

Wir entwickeln kontinuierlich innovative Lösungen, um die Umweltbelastung von Produkten und Lösungen in unserem Portfolio zu verringern. Wir entwickeln proaktiv Technologien, die zur Lösung der wichtigsten Umweltprobleme in der Gesellschaft von heute beitragen.

  • Wir haben das bestmögliche Ergebnis im CDP (Carbon Disclosure Project) erreicht – 100 Punkte – und wurden für unsere Erfolge bei der Reduzierung von Treibhausgasen mit einer A-Beurteilung ausgezeichnet.
  • Wir waren das erste weltweit tätige IT-Unternehmen, das für alle drei Bereiche der Wertschöpfungskette Ziele zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen festgelegt hat, indem wir ehrgeizige Ziele zur Reduzierung der Intensität von Treibhausgasemissionen bei Produkten1 in unser Produktportfolio bis 2014 aufgenommen haben (im Vergleich zu 2010)2.
  • Der HP OfficeJet Enterprise X Business-Drucker mit PageWide-Technologie setzt vollkommen neue Maßstäbe bei der Materialverwendung. Er zeichnet sich durch einen um 94 % geringeren Anteil an Zubehörteilen und Verpackungsabfällen aus als bei vergleichbaren Laserdruckern3.
Produktrücknahme und Recycling

Wir haben ein umfangreiches Spektrum an Produktrücknahme-Programmen in 734 Ländern und Regionen.

  • Wir haben in die bestehenden Recycling-Programme einen neuen Prozess zur Verwendung von Polypropylen aufgenommen, der uns die Möglichkeit bietet, neue Inkjet-Tintenpatronen ausschließlich aus Materialien herzustellen, die von unseren Kunden recycelt wurden.
  • Wir hatten bis Ende 2014 recycelten Kunststoff in über 75 % der HP Inkjet-Tintenpatronen aufgenommen, die im Handel verkauft wurden.
  • Wir haben 157.500 Tonnen Hardware (Produkte von HP und anderen Anbietern) und Zubehörteile zurückgewonnen. Davon haben wir 4,2 Mio. Computer-Hardwareeinheiten mit einem Gewicht von 39.100 Tonnen zur Wiederverwendung und Weitervermarktung wiederhergestellt und 118.400 Tonnen recycelt.
HP Prozesse

Wir arbeiten dauerhaft daran, Treibhausgasemissionen, Abfälle, Wasser- und Papierverbrauch in unseren weltweiten Prozessen zu verringern.

  • Wir haben uns 2016 zur Verwendung von 100 % Regenerativstrom verpflichtet und beteiligen uns an der RE100-Initiative, um den Wandel auf dem weltweiten Energiemarkt voranzutreiben.
  • Die Treibhausgasemissionen wurden im Jahr 2014 bei Prozessen um 5,5 % verringert, die gesamte Abfallmenge um 11,5 % und der Wasserverbrauch um 3,1 % (im Vergleich zu 2013).
Umweltbelastung in der Lieferkette

Wir nehmen bei Branchenmaßnahmen eine führende Rolle ein, um Treibhausgasemissionen, Abfälle und Wasserverbrauch in unserer Lieferkette zu verringern.

  • Wir haben produzierenden Lieferanten seit 2010 dabei unterstützt, die Treibhausgasemissionen um 600.000 Tonnen CO2e (insgesamt) zu verringern. Unser Ziel ist es, eine Reduzierung um 2 Millionen Tonnen zwischen 2010 und 2020 zu erreichen.
  • Wir haben unser Energieeffizienz-Programm für Lieferanten in China und Südostasien auf 70 weitere Standorte von HP Lieferanten ausgeweitet.
  • Wir haben zwischen 2010 und 2013 eine Reduzierung der Intensität der Treibhausgasemissionen bei der erstrangigen Fertigung und dem Produkttransport um 18 % erreicht.
Gesellschaft
Verantwortung für die Lieferkette

Wir motivieren und qualifizieren Lieferanten und andere Beteiligte, die Arbeitsbedingungen zu verbessern, die Menschenrechte einzuhalten und die Umweltbelastung an Produktionsstandorten von Lieferanten zu verringern.

  • Wir wurden für unsere Erfolge zur Verringerung der Umweltbelastung in der „Supplier Climate A List“ des CDP mit „A“ beurteilt und gehören damit zu den besten 2 % der Anbieter, die im Rahmen des Supply Chain-Programms des CDP veröffentlicht wurden.
  • Wir haben erreicht, dass 84 % der Arbeiter, die bei der Herstellung von HP Produkten an Standorten für die Endfertigung arbeiten, durchschnittlich weniger als 60 Stunden pro Woche arbeiten. Weniger als 4 % arbeiten über 72 Stunden pro Woche.
  • Wir waren das erste Unternehmen in der IT-Branche, das über den HP Foreign Migrant Worker Standard die direkte Beschäftigung ausländischer Wanderarbeiter in seiner Lieferkette fordert.
Mitarbeiter

Wir möchten das Interesse der kompetentesten Mitarbeiter in der sich schnell verändernden und extrem wettbewerbsorientierten IT-Branche wecken, sie motivieren und qualifizieren. Dazu bieten wir attraktive Möglichkeiten zur Karriereentwicklung, ein förderndes Arbeitsumfeld, Anerkennung und Prämien.

  • An unserer „Voice of the Workforce“-Umfrage unter allen Mitarbeitern weltweit haben sich 80 % beteiligt. Die Umfrage hat ergeben, dass das Engagement der Mitarbeiter weiterhin einen sehr hohen Wert von 70 % erreicht.
  • Wir haben mit der Rainbow PUSH Coalition und zahlreichen anderen Experten und Organisationen zusammengearbeitet, um Probleme im Zusammenhang mit der Vielfalt und Integration in unserer Branche zu lösen. Wir haben unsere langfristige Verpflichtung zur Transparenz ausgeweitet und veröffentlichen weiterhin umfangreiche Daten zur Vielfalt unserer Mitarbeiter.
  • Wir haben eine globale Initiative zum Mitarbeiterengagement, „Matter to a Million“, auf den Weg gebracht. Wir stellen dabei Unternehmern mit geringem Einkommen in Zusammenarbeit mit einem gemeinnützigen Micro-Lender Kapital zur Verfügung. Zusammen mit weiteren Beiträgen der HP Company Foundation entspricht dies Krediten in Höhe von über 5,9 Mio. US-Dollar.
Integrität
Menschenrechte

Wir setzen uns dafür ein, dass in unseren Prozessen die Menschenrechte unbedingt eingehalten werden, und wir haben überzeugende Argumente, dass andere Unternehmen ebenso handeln. Im Lauf des letzten Jahres nahm HP an Initiativen mit mehreren Beteiligten teil, die von der Global Business Initiative on Human Rights, der Electronic Industry Citizenship Coalition, Social Accountability International und BSR geleitet wurden.

Unternehmensethik

Wir halten uns bei der Unterstützung unserer Mitarbeiter, die richtigen Entscheidungen zu treffen, an höchste ethische Standards. Unsere branchenführenden Verfahren und Richtlinien in diesem Bereich sind zwar weithin bekannt, dennoch bemühen wir uns jedes Jahr, noch größere Fortschritte zu erzielen.

Datenschutz

Wir führen strenge Richtlinien und Verfahren zum Schutz persönlicher Daten ein, die wir speichern oder verarbeiten. Wir unterstützen diese Prioritäten durch ein strenges Programm für die Schulung unserer Mitarbeiter und Einbindung externer Beteiligter. HP half im Jahr 2014 z. B. dabei, Maßnahmen zur Entwicklung des Unified Ethical Frame for Big Data Analysis voranzubringen, einer vollkommen neuen Initiative der Information Accountability Foundation, die überraschend von zahlreichen Regulierungsbehörden, Unternehmen und Datenschutzorganisationen unterstützt wurde.

Geschäftsbeziehungen zu Regierungsstellen

Wir setzen uns mit Transparenz und Integrität für Gesetze und Bestimmungen ein, die wirtschaftliches Wachstum und Innovationen in sozial verantwortlicher und umweltbewusster Weise fördern.


Alle Angaben auf dieser Seite beziehen sich bis 31. Oktober 2015 auf den Standpunkt von Hewlett-Packard Company und ab 1. November 2015 bis heute auf HP Inc., wenn nicht anders angegeben.

1. Die Intensität der Treibhausgasemissionen unseres Produktportfolios bezieht sich auf die Tonnen an CO2e/Nettoumsatz, die sich aus der Verwendung unserer volumenstarken Produktreihen ergeben, z. B. Notebooks, Tablets, Desktops, Mobile Computing-Geräte, Workstations, Inkjet- und LaserJet-Drucker und alle HP Server, einschließlich Server nach Branchenstandard, HP Moonshot und HP Apollo.

2. Wird als Emissionen angegeben, die pro Produktionseinheit generiert werden. Bei Druckern und Personal Systems ist jedes Produkt eine Produktionseinheit. Bei Servern entspricht jede Produktionseinheit einer vom System durchgeführten Aufgabe, entsprechend der Definition nach Branchenstandards.

3. Der HP OfficeJet Pro X576dn generiert im Vergleich zu wichtigen Farblaser-MFPs dieser Klasse von anderen Anbietern mit einem Preis von <1.000 USD und Farblaser-Druckern mit einem Preis von <800 USD bis zu 94 % weniger Abfall pro 15.000 Seiten (Stand: Juli 2014). Getestet von Buyers Lab Inc. im Auftrag von HP. Der HP OfficeJet Enterprise X585dn generiert im Vergleich zu wichtigen Farblaser-MFPs mit einem Preis von <3.000 USD bis zu 90 % weniger Abfall, basierend auf dem Marktanteil laut Angaben von IDC (3. Quartal 2013).

4. Stand: 31. Oktober 2014.

Nachhaltigkeitsstrategie

Video ansehen

HP ist davon überzeugt, dass Technologie das Leben für alle und überall einfacher machen sollte. Wir sind in 170 Ländern tätig, unsere Community ist daher die Welt. Wir nutzen Chancen, um gesellschaftliche Herausforderungen zu lösen, z. B. Ressourcenknappheit, die Umstellung auf sauberere Energie, der Zugang zu besserer Bildung und wirtschaftlichen Chancen, der Schutz der Menschenrechte, Datensicherheit und Datenschutz.

Nachhaltigkeit ist ein wesentlicher Faktor für Innovation. Sie ermöglicht Fortschritte in unserem Unternehmen, vom Design und der Bereitstellung zentraler Produkte und Services über die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, mit denen sich Umsätze generieren lassen, bis hin zu einem neuen geschäftlichen Nutzen durch innovative Technologien wie 3D-Druck. Wir verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz bei der Nachhaltigkeit. Er umfasst Folgendes:

  • Umwelt: Neue Maßstäbe, wie unsere Produkte
    konzipiert, gefertigt, verwendet und wiederhergestellt werden,
    indem wir unser Geschäftsmodell und die Geschäftsprozesse auf eine Kreislaufwirtschaft mit geringem CO2-Ausstoß umstellen.
  • Gesellschaft: Nutzung unserer Technologie, Innovationen und Größe, um zu einer gerechteren und integrativeren Gesellschaft beizutragen.
  • Integrität: Durchführung unserer Geschäftstätigkeit mit Integrität, Fairness und Verantwortungsbewusstsein, um für alle Kunden und Beteiligten ein vertrauenswürdiger Partner zu sein.
Unsere Nachhaltigkeitsziele

Zur Umsetzung dieser ehrgeizigen Strategie haben wir 2016 und 2017 langfristige Ziele festgelegt, die nachfolgend aufgeführt sind. Diese Ziele fördern Fortschritte in der gesamten Wertschöpfungskette und in Bereichen, in denen wir den größten Einfluss auf eine nachhaltig erfolgreiche Zukunft für Menschen, Unternehmen und Gemeinschaften haben.

Umweltziele
  1. Intensität der Treibhausgasemissionen bei der erstrangigen Fertigung und beim Produkttransport bis 2025 (im Vergleich zu 2015) um 10 % verringern 1
  2. 2 Millionen Tonnen CO2e -Emissionen bei Lieferanten zwischen 2010 und 2025 vermeiden 2
  3. Treibhausgasemissionen bei globalen Prozessen bis 2025 (im Vergleich zu 2015) um 25 % verringern
  4. 100 % Regenerativstrom in unseren globalen Prozessen verwenden, 40 % bis 2020
  5. Wasserverbrauch bei Prozessen bis 2025 (im Vergleich zu 2015) um 10 % verringern
  6. Intensität der Treibhausgasemissionen unseres Produktportfolios bis 2020 (im Vergleich zu 2010) um 25 % verringern3
  7. Keinerlei Abholzung aufgrund von papierbasierten HP Produkten und Verpackungen4 bis 2020
  8. Recycling von 1,2 Millionen Tonnen Hardware und Zubehörteilen bis 2025, beginnend in 2016

Gesellschaftliche Ziele

  1. Verdopplung der Teilnahme von Standorten an unseren Lieferketten-Programmen bis 2025 (im Vergleich zu 2015)
  2. Entwicklung von Kompetenzen und Verbesserung des Wohlbefindens von 500.000 Arbeitern bis 2025 (seit Anfang 2015)
  3. Schaffung der Grundlagen für bessere Bildungsergebnisse für 100 Millionen Menschen bis 2025 (seit Anfang 2015)

Integritätsziele

  1. Beibehaltung einer Erfüllungsquote von über 99 % bei jährlichen Schulungen zum Verhaltenskodex bei aktiven HP Mitarbeitern und Aufsichtsratsmitgliedern

Wir unterstützen zudem die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen, für deren globale Zielsetzungen sich Unternehmen und andere Sektoren einsetzen. Unsere Nachhaltigkeitsprogramme tragen zu 16 der 17 Entwicklungsziele bei

Einbindung von Beteiligten und Festlegung von Prioritäten

Damit unsere Nachhaltigkeitsstrategie Erfolg hat, benötigen wir Feedback von allen, auf die sich unsere Geschäftstätigkeit auswirkt. Zu den wichtigsten Beteiligten gehören Mitarbeiter, Lieferanten, Kunden, vergleichbare Unternehmen, öffentliche Einrichtungen, Industrieverbände, Nichtregierungsorganisationen und Branchenexperten. Wir berücksichtigen deren Feedback und Zusammenarbeit auf viele Arten, z. B. durch Partnerschaften, Sponsorings, Brancheninitiativen, Schulungen für Kunden und Lieferanten, Programme und Audits zur Weiterentwicklung von Lieferanten, Mitarbeiterumfragen, White Paper und mehr. Siehe z. B. unseren Nachhaltigkeitsbericht.

Wir führen regelmäßig Beurteilungen der Dringlichkeit durch, zuletzt 2015, um vorrangige Probleme im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung und unseren geschäftlichen Erfolg zu ermitteln. Die Ergebnisse sind die Grundlage für unsere Nachhaltigkeitsstrategie und Investitionen. Damit lassen sich aufkommende Probleme und neue Chancen für HP identifizieren, eine führende Rolle zu übernehmen. Durch die Festlegung von Zielen in Bezug auf die meisten Materialprobleme steuern wir die Leistung und fördern langfristige Fortschritte. Unsere Matrix zur Dringlichkeit und die zugehörigen Ergebnisse finden Sie hier.

Führende Rolle im Bereich Nachhaltigkeit

Die Vision und Verpflichtung von HP zur Nachhaltigkeit beginnt bei den Führungskräften. Bereits im Aufsichtsrat integrieren wir den Faktor Nachhaltigkeit in unsere gesamte Strategie, alle Richtlinien und Programme sowie die Wertschöpfungskette. Das „Nominating, Governance, and Social Responsibility Committee“ des HP Aufsichtsrats überwacht die Global Citizenship-Richtlinien und -Programme sowie alle rechtlichen, regulatorischen und Compliance-bezogenen Belange. Das Executive Leadership Team unter Leitung des CEO trägt die Gesamtverantwortung dafür, dass die Nachhaltigkeit Teil der Unternehmensstrategie ist. Hohe Führungskräfte unter Leitung des Global Head of Sustainability and Product Compliance legen die HP Nachhaltigkeitsstrategie fest und fördern deren Umsetzung im gesamten Unternehmen.

Aussagen von Mitgliedern des Aufsichtsrats zum Thema Nachhaltigkeit bei HP.


1. Die Intensität wird als der Anteil der Treibhausgasemissionen entsprechend den Angaben der Lieferanten für die erstrangige Produktion und den Produkttransport berechnet, die HP zugeordnet werden können, geteilt durch den Jahresumsatz von HP. Mit dieser Methode wird die Leistung basierend auf der geschäftlichen Produktivität normalisiert. Die Intensität wird als gleitender 3-Jahres-Durchschnitt dokumentiert, um die Auswirkungen von Abweichungen im Jahresvergleich zu verringern und langfristigere Trends hervorzuheben. Die Treibhausgasemissionen produzierender Lieferanten umfassen Scope 1 und Scope 2. Unter Berücksichtigung der Aufteilung von Hewlett-Packard Company am 1. November 2015, beruht die Berechnung für alle Jahre auf Umsätzen und Ausgaben von HP im Zusammenhang mit den Geschäftsbereichen, die jetzt Teil von HP Inc. sind.

2. Beinhaltet Daten von Lieferanten für HP Inc. und Geschäftsbereiche von HP Inc. vor der Aufteilung.

3. Die Intensität der E1-Emissionen des HP Produktportfolios bezieht sich auf die Tonnen an CO2e/Nettoumsatz, die sich aus der Verwendung von über 95 % der pro Jahr ausgelieferten Produkte ergeben, z. B. Notebooks, Tablets, Desktops, Mobile Computing-Geräte, Workstations, HP Inkjet-, LaserJet- und DesignJet-Drucker und Scanner. Wird als Emissionen angegeben, die pro Produktionseinheit generiert werden, basierend auf der prognostizierten Nutzung. Bei Personal Systems bezieht sich dies auf den Energieverbrauch pro Produkt während der Verwendung durch Kunden. Bei Druckprodukten bezieht sich dies auf den Energie- und Papierverbrauch für den Druck jeder Seite. Bis 2015 entsprach der Fortschritt zum Erreichen dieses Ziels einer Verringerung um 17 %.

4. Die Verpackung ist der Karton, in dem das Produkt geliefert wird, und das gesamte Papier (einschließlich Verpackung und Materialien) im Karton.