Pressemitteilung: 04. März 2014
Themen:

HP erweitert Lieferketten-Informationssystem HP Compliance Data Exchange

Neues Modul „Conflict Minerals Declaration Manager“ erleichtert Unternehmen die Berichterstattung zur Nutzung von Rohstoffen aus Konfliktregionen

BÖBLINGEN, 04. März 2014—HP verbessert sein Lieferketten-Informationssystem HPCompliance Data Exchange (CDX). Die neue Version der Datenbankerlaubt es Unternehmen, so genannte „Konflikt-Mineralien“ ausAbbaugebieten wie der Demokratischen Republik Kongo und derenNachbarländern zu entdecken und zu melden, sobald diese in dereigenen Lieferkette auftauchen.

Das Update richtet sich vorallem an Unternehmen, die in den USA börsennotiert sind. Diesemüssen am 31. Mai 2014 erstmals an die US-AufsichtsbehördeU.S.Securities and Exchange Commision (SEC) berichten, ob sie 2013„Konflikt-Rohstoffe“ wie Zinn, Wolfram, Tantal oder Gold eingekauftund wie sie diese verwendet haben.

Konsumgüter-Herstellergreifen bei der Beschaffung von Roh- und Betriebsstoffen nichtselten auf tausende Zulieferer zurück. Das kann das Erstellen vonBerichten, wie die amerikanische SEC sie verlangt, erheblicherschweren. Aber: den Bericht nicht einzureichen oder – schlimmer–Konfliktmineralien zu nutzen, kann in den USA juristischeKonsequenzen nach sich ziehen und die Unternehmens- oderProduktmarke erheblich beschädigen.

Der „Conflict MineralsDeclaration (CMD) Manager“, ein neues Modul für HP CDX, erlaubt daseinfache Erstellen von CMDs. Der CMD-Manager bietet einKlassifikations- und Ablagesystem (Operational Managed SystemofRecords) mit kritischen CMD-Informationen. Zudem erleichtert erdas Importieren, Validieren und Exportieren vonZulieferer-Informationen. Der CMD-Manager ist als Cloud-Dienstkonzipiert und jederzeit und überall per Internet zu erreichen. Ererlaubt Nutzern, CMDs sicher und in Echtzeit zu prüfen oder anKunden innerhalb der Lieferkette weiterzugeben. Zudem bietet derManager Listen mit geprüften, Konflikt-freien Mienen im Kongo.Diese unterstützen Nutzer bei der Beschaffung konfliktfreierRohstoffe.

„Die nationalen undinternationalen Anforderungen bezüglich Nutzung und Recyclingregulierter Roh- und Betriebsstoffe werden schärfer. Unternehmenmüssen sich Klarheit darüber verschaffen, wo die Materialienherkommen, die sie einkaufen. Und darüber, welche Risiken für dieReputation ihrer Marken bestehen“, sagt Jay Celorie, ConflictMinerals Global Program Manager, HP. „HP führt eine weltweiteBewegung für bessere Compliance im Bereich Konfliktmineralien an.Wir unterstützen unsere Kunden aus Fertigungsbranchen dabei, sichgesetzestreu zu verhalten und ihre vertraulichen Berichte an dieSEC zu senden.“

HP CDX unterstützt bereitsUnternehmen aus so unterschiedlichen Industrien wie Transportwesen,Luft-, Raumfahrt- und Wehrtechnik oder Elektronik dabei,Auflagenbezüglich Nutzung und Recycling regulierter Roh- undBetriebsstoffe einzuhalten. Das Informationssystem erleichtertnicht nur die Einhaltung von Vorschriften über Einkauf und Nutzungvon Konflikt-Mineralien, sondern hilft auch bei der Umsetzungaußerhalb der USA gültiger Vorschriften wie „REACH“ (Registration,Evaluation, Authorization and Restriction of Chemicals), RoHS(Restriction of Hazardous Substances) oder derHong-Kong-Konvention. Selbstverständlich eignet es sich auch alsWerkzeug für freiwilligeSustainability-undProduct-Lifecycle-Management-Projekte.

Ansprechpartner für Medien

Über HP

HP schafft neue technologische Möglichkeiten, die Personen, Unternehmen, Behörden und der Gesellschaft bedeutende Chancen eröffnen. Als eines der weltweit größten Technologieunternehmen bietet HP ein Portfolio, das Drucklösungen, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastrukturen zur Bewältigung kundenspezifischer Probleme beinhaltet. Weitere Informationen über HP (NYSE: HPQ) finden Sie unter http://www.hp.com.