Optimierte Dichte für HPC und Big Data

Große Leistung mit geringem Platzverbrauch dank Systemen, die speziell im Hinblick auf Hochleistungscomputing und Big Data entwickelt wurden.

Seien Sie beim Startschuss dabei und sehen Sie HP Apollo in Aktion.

Seien Sie beim Startschuss dabei und sehen Sie HP Apollo in Aktion.

Beginn des Dialogfensterinhalts
//
Schließen
  

2:42

Seien Sie beim Startschuss dabei und sehen Sie HP Apollo in Aktion.

Beginn des Dialogfensterinhalts
//
Schließen

Um die drängendsten Probleme der Welt zu lösen, gehen Wissenschaftler, Ingenieure und Analysten immer wieder über Leistungsgrenzen hinaus. Eine Erweiterung heutiger Systeme auf den ExaFLOPS-Bereich würde jedoch ungefähr so viel Strom verbrauchen, wie mit dem Hoover Dam produziert wird, und eine Fläche von 30 Football-Feldern benötigen.1

Das kann nicht die Lösung sein. Aus diesem Grund hat HP das High Performance Computing neu erfunden, um das Verhältnis von Leistung zu Platz- und Strombedarf zu optimieren. Zudem steigen auch die Anforderungen unserer datenorientierten Welt laufend. Hier kommt das neue Apollo System ins Spiel.


 
 
 

NREL Peregrine

Wasserkühlung in Perfektion. Das HP Apollo 8000 System der NREL Energy Systems Integration Facility gewinnt einen R&D 100 Award.

Lesen Sie mehr über die Auszeichnung.

Peregrine: Einsparungen von jährlich 1 Mio. USD bei den Betriebskosten

Die NREL-Forscher (National Renewable Energy Laboratory) setzen sich engagiert dafür ein, einen Wandel in Bezug auf den Energieverbrauch und den Umgang mit Energie auf der Welt herbeizuführen. Das neue HPC-System der Organisation unterstreicht diesen Ansatz perfekt. Der NREL-Supercomputer liefert eine schier unglaubliche Rechenleistung, um die Erforschung erneuerbarer Energien voranzutreiben – gleichzeitig bietet er ein bisher unerreichtes Maß an Energieeffizienz mit einem von HP entwickelten Flüssigkeitskühlsystem.

 
1. Laut Bericht des DOE Office of Science 2010, „The Opportunities and Challenges of Exascale Computing“.
'' ''