HP sicheres Drucken

Die neue Art der Sicherheit

IDC IT-Studie

Liste der möglichen
Sicherheitsverletzungen beim Drucken:3

Böswillige Bedrohungen von außerhalb des Unternehmens

Offenlegung von Dokumenten am Gerät

Offenlegung von Dokumenten, die an das/vom Gerät gesendet werden

Unbefugte Verwendung

Risiko durch Geräteeinstellungen und Anschlüsse

Identifizierung der Schwachstelle bei einer Sicherheitsverletzung im Unternehmen

Remote-/Privatnutzer

HP Secure Managed Print Services

$$list_links_tagline$$

1. Auf der Basis einer von HP durchgeführten Prüfung der 2016 veröffentlichten Angaben zu Sicherheitsfunktionen von vergleichbaren Druckern der Wettbewerber.  Nur HP bietet eine Kombination aus Sicherheitsfunktionen für die Überwachung, um Angriffe zu erkennen, automatisch abzuwehren und anschließend die Softwareintegrität bei einem Neustart selbst zu überprüfen.  Eine Liste der Drucker finden Sie unter: www.hp.com/go/PrintersThatProtect.  Weitere Informationen unter: www.hp.com/go/printersecurityclaims.

2. Die Angabe „sicherster Drucker“ bezieht sich auf HP Enterprise-Geräte, die Anfang 2015 eingeführt wurden. Sie basiert auf einer Überprüfung von HP der 2016 veröffentlichten integrierten Sicherheitsfunktionen von Druckern derselben Klasse anderer Anbieter. Nur HP bietet eine Kombination aus Sicherheitsfunktionen für Integritätsprüfungen bis hin zum BIOS mit automatischer Fehlerbehebung. Möglicherweise ist ein FutureSmart Servicepack-Update erforderlich, um Sicherheitsfunktionen zu aktivieren. Eine Liste der kompatiblen Produkte finden Sie unter: http://h20195.www2.hp.com/v2/GetDocument.aspx?docname=4AA6-1177DEE. Weitere Informationen finden Sie unter: www.hp.com/go/printersecurityclaims.

3. IDC, User Perspectives on Print Security, Dokument #US40612015, November 2015