Pressemitteilung: 29. Jänner 2008

Mobile Datenerfassung am Kühlregal: HP versorgt REWE GROUP Austria Filialen mit WLAN-Infrastruktur

Rund 1.900 Filialen von BILLA, MERKUR, PENNY und BIPA in ganz Österreich mit zukunftsweisender, mobiler Technologie ausgestattet

„Die spezielle Herausforderung dieses Großprojekts bestand darin, Technologien auszuwählen, die hinsichtlich Funktionalität, Reifegrad und Sicherheit alle Anforderungen erfüllen, die für eine Installation an 2.000 und mehr Standorten mit mehreren tausend Endgeräten notwendig sind“, erklärt DI Norbert Bures, Direktor IT und Organisation der REWE Group Austria. „Zentrale Verwaltung des Netzwerks und der Endgeräte, standardisierte Basis-Software, die auch eine effiziente Weiterentwicklung des mobilen Warenwirtschaftssystems ermöglicht, sowie zukunftssichere Security-Mechanismen sind unabdingbare Voraussetzungen für eine Anwendung dieser Größenordnung und Komplexität.“


Umfassende Vorbereitung und enge Kooperation als Erfolgskriterien
Dementsprechend wurde viel Augenmerk auf eine umfassende Vorbereitung und Planung gelegt. Ein Schlüssel zum Erfolg im Bereich der technischen Planung und Umsetzung: die umfassende Unterstützung der Spezialisten von HP. Bei den ersten Konzeptentwürfen und Überlegungen, die gemeinsam mit den HP-Service-Spezialisten entwickelt wurden, musste klar gemacht werden, was technologisch machbar ist und welche weit reichenden Möglichkeiten eine moderne WLAN-Infrastruktur heute und in Zukunft mit sich bringt. Schließlich war es nicht nur das Ziel, das Warenwirtschaftssystem auf neue, „mobile Beine“ zu stellen, sondern eine moderne, ausgereifte IT-Infrastruktur zu implementieren, die auch langfristig und für zukünftige Entwicklungen ausgelegt ist.
In Kooperation mit dem Netzwerkausstatter Cisco, mit dem die enge Zusammenarbeit seit 1997 auch offiziell in der HP-Cisco-Alliance existiert, präsentierte HP als externer Projektmanager und -koordinator für die technische Umsetzung eine umfassende Gesamtlösung – vom Design über Einschulungen der REWE Group Austria-IT-MitarbeiterInnen für die Standortanalysen bis hin zur Beratung für das Roll-Out. Die Netzwerk-Hardware selbst kam von Cisco, das Roll-Out der WLAN-Struktur in den Filialen wurde von einem Servicetechnikerteam von REWE Group Austria betreut.


Sicherheit und Kontrolle im Rechenzentrum gewährleistet
Insbesondere der Gefahr, die von zu schlecht gesicherten WLAN-Netzen ausgeht, waren sich Bures und sein Team bewusst. Oberste Priorität war es deshalb, unberechtigte Nutzer am Eindringen in das Firmennetzwerk zu hindern und damit den Zugang zu heiklen Unternehmensdaten zu sichern. „Zwei Drittel des gesamten Aufwands bei der Konzeption der WLAN-Infrastruktur betraf das Thema Sicherheit“, erinnert sich Bures. Was einfach klingt, war letztlich eine echte Gratwanderung: Die Filialen sollten nicht zu sehr von zentralen Systemen abhängig und auch für lokale Applikationen ausgelegt sein. Jedoch musste gleichzeitig sichergestellt werden, dass Kontrolle, einheitliches Management und automatisierte Konfiguration der einzelnen Access Points in den Filialen im Hauptrechenzentrum verbleiben.
Die Lösung dieser Herausforderung hatten die HP-Spezialisten mit der umfassenden IT-Architektur parat, die sowohl aus leistungsstarken Elementen für den Rechenzentrumskern als auch flexibel verwaltbarer Hardware für die Filialen sowie der gegenseitigen Verbindung der beiden „Pole“ bestand. Dementsprechend gehörte zuerst die volle Aufmerksamkeit der Basis-Infrastruktur, also dem Netzwerkkern und der sicheren Anbindung mit der REWE Group Austria Zentrale. Während nun insgesamt 16 voll redundant ausgelegte Cisco Catalyst 6500 mit Wireless-Service-Modulen die Core-Switches um WLAN-Connectivity erweitern, kommen für das Management zwei Cisco Wireless LAN Management Appliances zum Einsatz. Diese Infrastruktur gewährleistet einfache, zentral gesteuerte Konfiguration und höchste Ausfallsicherheit.


Gelebter ‚Service am Kunden’ in den Filialen ist Realität
Site Surveys, also Funkmessungen und Analysen der Gegebenheiten vor Ort, machten den Anfang in den Filialen. Schließlich galt es herauszufinden, an welchen Stellen die insgesamt 4.600 Access Points angebracht werden müssen, um optimalen drahtlosen Zugang zum Netzwerk in der jeweiligen Filiale zu gewährleisten. Gemeinsam mit HP wurde für ein passendes „Drehbuch“ für die Messungen gesorgt, die dann von den REWE Group Austria Technikern vorgenommen wurden. Während mit diesen Ergebnissen die Hardware-Installation und Verkabelung dann nur mehr reine Formsache waren, bedurfte die Konfiguration der Access Points deutlich größerer Anstrengungen. „Die Grundeinstellungen wurden zentral übermittelt, die restlichen Einstellungen für jeden einzelnen Standort manuell in der Filiale getätigt“, so Bures.
Die Mühe jedoch hat sich gelohnt: Mussten früher Listen handschriftlich ausgefüllt und im Nachhinein übertragen werden, erfolgt die Eingabe heute direkt online in das zentrale Warenwirtschaftssystem über mobile Endgeräte. Die Ergebnisse sind nicht nur eine deutliche Reduktion der Papiermengen und eine höhere Genauigkeit bei der Eingabe, sondern vor allem die beträchtliche Zeitersparnis. Rund 60 Minuten Arbeitszeit bringt das neue Echtzeit-Erfassungssystem pro Filiale und Tag. Und ein nicht unwesentlicher Punkt: Durch das neue System können die MitarbeiterInnen von Billa & Co fast durchwegs in den Verkaufsräumen präsent sein, den sprichwörtlichen ‚Service am Kunden’ auch wirklich leben.


Moderne Infrastruktur für zukünftige Entwicklungen
„Die komplexe Architektur und der Umfang stellten eine echte Herausforderung für uns dar, die wir dank unserer Erfahrung mit Projekten in dieser Größe meistern konnten. Mit dieser neuen Infrastruktur besitzt REWE Group Austria die Basis für eine moderne Zukunft und ist gerüstet für weitere mobile Applikationen“, weiß Gerhard Krennmair, Direktor HP Services von HP Österreich.
Rund 70 Prozent aller im Projekt vorgesehenen Access Points sind bereits in den Filialen installiert, im Laufe des Jahres 2008 soll das Projekt zur Gänze finalisiert werden. Auch wenn das komplette Roll-Out und die Schulungen in den Filialen noch nicht abgeschlossen sind, denkt Bures schon nach vorne. Eine Einbindung von mobilen Geräten externer Geschäftspartner, die Nutzung zentraler Intranet-Anwendungen auf den mobilen Endgeräten oder IP Telefonie über WLAN – dies sind nur einige der Überlegungen, die ihm vorschweben. Derzeit existieren diese Ideen erst auf dem Papier, allzu lange dürfte eine Umsetzung nicht mehr auf sich warten lassen. „Dass wir in diesen neuen technischen Dimensionen überhaupt denken können, liegt komplett in der neuen, modernen Infrastruktur begründet“, fasst Bures zusammen. „Und die Vorteile, die eine solche Infrastruktur mit sich bringt, wollen wir so gut es geht nutzen.“

Druckfähiges Bildmaterial steht zum Download bereit unter folgenden Link: /at/de/press-images-overview.html?cat=6 


Über REWE GROUP Austria
REWE Group Austria ist Österreichs Marktführer im Lebensmittel- sowie Drogeriefachhandel und ist mit einem Gesamtumsatz von EUR 8,79 Mrd. brutto sowie über 32.100 Mitarbeitern in Österreich im Geschäftsjahr 2006 einer der größten heimischen Arbeitgeber. Das Unternehmen mit Geschäftssitz in Wiener Neudorf ist mit den Handelsfirmen BILLA, MERKUR, PENNY und BIPA sowie den Eigenmarken Ja! Natürlich, Chef Menü, clever, QUALITY FIRST und Wegenstein am heimischen Markt vertreten.
Zusätzlich ist REWE Group Austria über die EUROBILLA AG in neun zentral- und osteuropäischen Ländern tätig. Der österreichische Touristik-Markt wurde mit den Unternehmen ITS Billa Reisen, Jahn Reisen, Dertour und Meiers Weltreisen erschlossen. Weitere Informationen über REWE Group Austria finden Sie im Internet unter http://www.rewe-group.at/.


Über HP
HP hat es sich zum Ziel gesetzt, den Umgang mit Technologien für alle seine Kunden zu vereinfachen – für Privatkunden bis hin zu Großunternehmen. Mit einem Angebotsportfolio, das Lösungen für Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur umfasst, gehört HP zu den weltweit größten IT-Unternehmen. In den letzten vier Quartalen (01.11.2006 - 31.10.2007) erzielte HP weltweit einen Umsatz von 104,3 Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen über HP (NYSE, Nasdaq: HPQ) finden Sie im Internet unter http://www.hp.com und auf der österreichischen Website unter http://www.hp.com/at.

About HP Inc.

HP Inc. creates technology that makes life better for everyone, everywhere. Through our portfolio of printers, PCs, mobile devices, solutions, and services, we engineer experiences that amaze. More information about HP Inc. is available at http://www.hp.com.

© 2016 HP Inc. The information contained herein is subject to change without notice. The only warranties for HP Inc. products and services are set forth in the express warranty statements accompanying such products and services. Nothing herein should be construed as constituting an additional warranty. HP Inc. shall not be liable for technical or editorial errors or omissions contained herein.