Pressemitteilung: 18. März 2008
Themen:

Vom Kosten- zum Erfolgsfaktor: Neue Services von HP wandeln Rechenzentren

Critical Facility Services: Rechenzentren auf dem Prüfstand
HP hat Ende 2007 EYP Mission Critical Facilities übernommen, einen Spezialisten zur Planung energieeffizienter Rechenzentren. Die neuen „Critical Facilities Services“ ergänzen HPs Lösungen zur Energieeffizienz und sichern den zuverlässigen Betrieb von Rechenzentren.
Die neuen Services – Critical Facilities Consulting, Critical Facilities Design und Critical Facilities Assurance – dienen der Planung neuer sowie der Transformation bestehender Rechenzentren. Um den Lebenszyklus von Rechenzentren zu verlängern, erarbeiten HP-Experten Kriterien zur optimalen Ausrichtung an der Geschäftsstrategie. Änderungen der Architektur ermöglichen zudem die Einführung der erforderlichen neuen Technologien. Das Ergebnis sind nicht zuletzt niedrigere Energie- und Gebäudekosten.


Konsolidierungs-Services : Potenziale heben

Mit den neuen Konsolidierungs-Services können Unternehmen ihre Server, Speicher und Netzwerke konsolidieren und virtualisieren. Mittels eigens entwickelter Software und aktueller und zukunftsbezogener Analysen zeigt HP das Potenzial zur Konsolidierung im Rechenzentrum auf. Die Services basieren dabei auf der Methodik von ITIL Version 3 und unterstützen eine Service-orientierte Infrastruktur in Rechenzentren.


Die Herangehensweisen bei den neuen Services sind unterschiedlich: Während beim Data Center Strategy Service der Standort, die Anzahl oder die technologischen Konsolidierungsoptionen im Mittelpunkt stehen, liefert das Data Center Discovery Service Informationen über die TCO (Total Cost of Ownership) und bewertet Konsolidierungs-Szenarien. Das Data Center Design Service befasst sich mit Entwürfen zur Technik und Architektur des Rechenzentrums, das Data Center Transition Service wiederum bietet eine durchgehende Lösung für Produktions- oder Testumgebungen.


Virtualisierungs-Services: Strategien entwickeln

Mit den neuen HP-Services für die Virtualisierung von Rechenzentren können Kunden eine umfassende Virtualisierungs-Strategie entwickeln, die an die aktuellen Geschäftsanforderungen des Unternehmens angepasst werden. Das Virtualization Strategy Service bewertet Chancen und Risiken, die ein Einsatz von Virtualisierung mit sich bringt, evaluiert vorhandene IT-Umgebungen und plant benötigte Anwendungen, Server, Speicher und Clients. Welche Virtualisierungs-Technologien sich eignen, wird im Virtualization Design Service bewertet. HP integriert diese in das bestehende Infrastruktur-Management sowie in das System zur Automatisierung des Rechenzentrums. Das Virtualization Transition Service hilft letztendlich, auch die alten IT-Umgebungen in die neue Architektur einzubinden.


Adaptive Infrastructure as a Service (AIaaS) : IT-Infrastruktur on demand

Mit AIaaS startet HP eine weltweite Initiative, die es Firmen erlaubt, IT-Ressourcen bzw. eine fertige IT-Infrastruktur nach Bedarf zu beziehen und nach Verbrauch zu bezahlen. Dies ermöglicht ihnen, die Größe ihrer IT-Umgebungen flexibel und schnell an sich verändernde Geschäftsanforderungen anzupassen – und sie bezahlen nur das, was sie tatsächlich brauchen.


AIaaS basiert auf HPs Adaptive Infrastructure und lässt sich über einen automatisierten Prozess beziehen. Innerhalb weniger Stunden erhalten Unternehmen so Zugriff auf die Rechenkapazitäten, die sie benötigen. Dadurch lassen sich die Risiken und Kosten einer Modernisierung der Infrastruktur erheblich reduzieren. HP-eigene Rechenzentren liefern den Service und stellen damit optimierte Plattformen für Microsoft Exchange, SAP und andere geschäftskritische Anwendungen bereit. HP betreibt und verwaltet alle Bestandteile von AIaaS. Dies umfasst Anwendungen, deren Management, Infrastrukturmanagement sowie die vorab festgelegte Hardware und das Betriebssystem.


Über HP
HP hat es sich zum Ziel gesetzt, den Umgang mit Technologien für alle seine Kunden zu vereinfachen – für Privatkunden bis hin zu Großunternehmen. Mit einem Angebotsportfolio, das Lösungen für Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur umfasst, gehört HP zu den weltweit größten IT-Unternehmen. In den letzten vier Quartalen (01.02.2007 - 31.01.2008) erzielte HP weltweit einen Umsatz von 107,7 Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen über HP (NYSE, Nasdaq: HPQ) finden Sie im Internet unter http://www.hp.com und auf der österreichischen Website unter http://www.hp.com/at.

About HP Inc.

HP Inc. creates technology that makes life better for everyone, everywhere. Through our portfolio of printers, PCs, mobile devices, solutions, and services, we engineer experiences that amaze. More information about HP Inc. is available at http://www.hp.com.

© 2016 HP Inc. The information contained herein is subject to change without notice. The only warranties for HP Inc. products and services are set forth in the express warranty statements accompanying such products and services. Nothing herein should be construed as constituting an additional warranty. HP Inc. shall not be liable for technical or editorial errors or omissions contained herein.