Pressemitteilung: 31. Oktober 2008

Auf HP Integrity Server migrieren – und die Kosten um bis zu 70 Prozent senken

Den Trend, auf HP Integrity Server als Alternative zu Mainframes zu setzen, belegen auch die Zahlen der Marktanalysten. Laut IDC hat HP im zweiten Quartal 2008 einen Marktanteil von 32,7 Prozent, gemessen am Umsatz, bei Enterprise Servern in der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) erreicht.(2) Auch innerhalb des Server-Portfolios von HP wächst die Bedeutung der Integrity-Server. Die Sparte Business Critical Systems erwirtschaftete im dritten Quartal des Geschäftsjahrs 2008 (Mai bis Juli) in EMEA 78 Prozent ihres Umsatzes.(3)


Mehr Flexibilität, weniger Kosten

Ein weiterer Vorteil neben der kostengünstigeren Administration und der größeren Flexibilität ist die offene und modulare Architektur der Integrity-Systeme. Dadurch ist im Vergleich zu Mainframes ein besserer Investitionsschutz gewährleistet. Von einer Migration profitieren Unternehmen verschiedener Größen und Branchen, darunter die Continental AG, Amadeus sowie die portugiesische Banco Espirito Santo. Insbesondere in der Finanzbranche und der Telekommunikation ersetzen Unternehmen Legacy-Mainframe-Umgebungen durch flexiblere und zuverlässigere Plattformen auf Basis von Intel Itanium-Prozessoren. Damit schaffen sie sich eine zukunftsfähige Rechenzentrums-Umgebung, die sich optimal für den Betrieb von unternehmenskritischen Anwendungen eignet.


Intel Itanium-basierte Plattformen finden hohe Akzeptanz

„Im Rahmen unserer Prozessor-Roadmap ist der Intel Itanium-Prozessor sehr gut als eine Lösung positioniert, die als Mainframe-Ersatz für unternehmenskritische Applikationen wie zum Beispiel Enterprise Resource Planning (ERP), Customer Relationship Management (CRM) und Business Intelligence (BI) zum Einsatz kommt”, sagt Joachim Aertebjerg, Director Itanium Business, EMEA, von Intel. „Die gute Akzeptanz von HP Integrity Servern und die Migration von Legacy-Mainframe-Umgebungen auf diese Plattform beweisen uns, dass Itanium den wachsenden Ansprüchen von Branchen mit leistungshungrigen Anwendungen entspricht. Intel wird, gemeinsam mit Vertretern der IT-Branche wie etwa HP, die Itanium-Plattform kontinuierlich weiterentwickeln.”

 

Um die wachsende Nachfrage an Mainframe-Migrationen besser bedienen zu können, hat HP in Madrid ein „HP Mainframe Migration Centre of Excellence” eingerichtet, das von einem weiteren Center in Bukarest flankiert wird. Diese Zentren unterstützen die einzelnen europäischen Länder mit spezifischem Know-how, technischer Expertise und Best Practices bei allen Phasen der Mainframe-Migration.

 

Angebot für HP Integrity kontinuierlich erweitert 

HP erweitert die HP Integrity-Baureihe kontinuierlich um innovative Lösungen. Einige aktuelle Beispiele:


• HP Integrity NonStop BladeSystem NB50000c: das erste fehlertolerante Blade-System für den unterbrechungsfreien Betrieb (24/7) sorgt für maximal verfügbare Betriebszeit und hohe Effizienz.


• HP Insight Dynamics VSE (Virtual Server Environment): Damit steht die erste integrierte Lösung für das Server-Management bereit, die es Kunden ermöglicht, physische und virtuelle Ressourcen je nach Bedarf zu visualisieren, zu planen und zu verändern.


• Neue Betriebsumgebungen für HP-UX 11iv3: Integrierte Virtualisierungs-Software vereinfacht und beschleunigt den Einsatz UNIX-basierter Systeme und trägt zur Senkung der Wartungskosten bei.


• HP Integrity BL870c: Das erste Vier-Sockel Integrity-Blade kombiniert Unterstützung für unternehmenskritische Applikationen mit der modularen Infrastruktur und Energieeffizienz des HP BladeSystem.

 

TCO-Challenge – HP zeigt Kunden das Einsparpotenzial

Ob sich ein Umstieg vom Mainframe auf die Integrity-Plattform für sie rentiert, können Kunden ganz einfach und kostenlos überprüfen. Sie füllen auf der HP-Website einen Fragebogen aus und erhalten einen Report mit einer Schätzung ihrer Total Cost of Ownership (TCO) beim Einsatz der Integrity-Plattform.


Weitere Informationen zu HP Integrity und Mainframe Migration finden sich unter: www.hp.com/go/tcochallenge

 

Bildmaterial ist hier abrufbar.


(1) Quelle: Alienan Mainframe Migration Case Studies: A Total Cost of Ownership Comparison, http://www.alinean.com/PDFs/Intel-Mainframe_Migration-TCOStudy.pdf
(2) Quelle: IDC EMEA Quarterly Server Tracker, 28 August 2008
(3) Quelle: HP Q3 FY08 Earnings

 

Über HP

HP hat es sich zum Ziel gesetzt, den Umgang mit Technologien für alle seine Kunden zu vereinfachen – für Privatkunden bis hin zu Großunternehmen. Mit einem Angebotsportfolio, das Lösungen für Drucken, Personal Computing, Services, Software und IT-Infrastruktur umfasst, gehört HP zu den weltweit größten IT-Unternehmen. HP hat die Akquisition von EDS (Electronic Data Systems Corporation) am 26. August 2008 abgeschlossen. Weitere Informationen über HP (NYSE, Nasdaq: HPQ) finden Sie im Internet unter http://www.hp.com und auf der österreichischen Website unter http://www.hp.com/at.

About HP Inc.

HP Inc. creates technology that makes life better for everyone, everywhere. Through our portfolio of printers, PCs, mobile devices, solutions, and services, we engineer experiences that amaze. More information about HP Inc. is available at http://www.hp.com.

© 2016 HP Inc. The information contained herein is subject to change without notice. The only warranties for HP Inc. products and services are set forth in the express warranty statements accompanying such products and services. Nothing herein should be construed as constituting an additional warranty. HP Inc. shall not be liable for technical or editorial errors or omissions contained herein.