HP-Fälschungsschutz

Erkennen. Melden. Vorsorgen.
Verdächtige Aktivitäten melden

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Bei Druckerverbrauchsmaterialien wird Herstellung, Neubefüllung oder Wiederaufbereitung von Druckerpatronen mit der Absicht, diese so zu vermarkten (dass der Eindruck eines originalen Markenproduktes entsteht, obwohl dies nicht der Fall ist) als Fälschung betrachtet. Dazu zählt gewöhnlich auch eine Verpackung, die HP-Originalverpackungen täuschend ähnlich sieht und Kunden dazu verführen soll, einen unangemessen hohen Preis für Fälschungen zu bezahlen, da der Kunde meint, einen Originalartikel zu erwerben.

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) schätzt den internationalen Handel mit gefälschten Waren auf insgesamt 158 Milliarden € jährlich. Nach Schätzungen der Weltzollorganisation (WCO) und der internationalen Handelskammer (ICC) fügen Fälschungen – zu denen auch gefälschte Druckerpatronen zählen – der weltweiten Wirtschaft jährlich etwa 500 Milliarden € Schaden zu; dies entspricht einem Verlust von etwa 5 – 8 % beim weltweiten Handel mit Markenprodukten. Man geht davon aus, dass allein in Europa 200.000 Arbeitsplätze durch Fälschungsaktivitäten vernichtet werden.

Nein. Legitim nachgefüllte oder aufbereitete Produkte sollte man nicht mit Fälschungen verwechseln, sofern solche Produkte so vertrieben oder angeboten werden, dass Kunden nicht der Erwerb von brandneuen, originalen HP-Produkten suggeriert wird. Legitime, nachgefüllte Produkte sind beispielsweise Produkte, die klar und deutlich mit „nachgefüllt“ oder „aufbereitet“ gekennzeichnet sind, nicht durch missbräuchliche Nutzung des HP-Logos vorgeben, von HP zu stammen, sondern unter dem Firmennamen des Nachfüllers vertrieben werden – und die grundsätzlich keine Designelemente einer original HP-Druckerpatrone und ihrer Verpackung nutzen.

Betrug bedeutet, durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum zu verursachen oder zu fördern, der sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen geldwerten Vorteil (meist natürlich in Form von Geld) zu verschaffen. Betrug ist auch möglich, ohne dass gefälschte Gegenstände im Spiel sind, allerdings stellen Fälschungen eine Form des Betruges dar.

Obwohl gefälschte Druckerpatronen wie original HP-Druckerpatronen aussehen können, bieten sie nicht deren hohe Druckqualität, nachweisliche Zuverlässigkeit und die konstant überragenden Ergebnisse, die Sie von HP-Originalprodukten kennen und erwarten.

Zu den potenziellen Risiken beim Einsatz gefälschter Druckerpatronen zählen schlechte Druckqualität, geringere Ergiebigkeit (also weniger Seiten pro Patrone), vorzeitiger Ausfall von Druckerpatronen oder Funktionsunfähigkeit von Anfang an, Druckerbeschädigungen mit Reparaturfolgen, Unterbrechung von Druckinfrastruktur und -arbeitsabläufen sowie Erlöschen von Hardwaregarantien. Schlechte oder ungleichmäßige Druckqualität zählt zu den häufigsten Indizien für nicht-originale Produkte.

HP stellt Kunden Informationen und Werkzeuge zur eindeutigen Unterscheidung originaler Druckerpatronen von Fälschungen zur Verfügung. Darüber hinaus untersucht HP potenzielle Fälschungsaktivitäten und arbeitet mit Vollzugs- und Zollbehörden weltweit zusammen, die im Anschluss Beschlagnahmungen und strafrechtliche Verfolgung einleiten. Die Verurteilung und Bestrafung Krimineller erfolgt durch das jeweilige lokale Justizsystem.

Im Verlauf der letzten vier Jahren wurden folgende Aktivitäten in Europa, dem Nahen Osten und Afrika abgewickelt:

  • Etwa 1000 Nachforschungen
  • Etwa 600 Vollzugsaktionen (Razzien und Beschlagnahmungen durch Behörden)
  • Etwa 8 Millionen beschlagnahmte Fälschungen und Komponenten zur illegalen Wiederverwendung
  • Mehr als 3000 Anti-Fälschungsaudits bei HP Partnern

Seit jeher bürgt HP bei sämtlichen Produkten für extrem hohe Qualitätsstandards, so auch bei Druckerverbrauchsmaterialien. Original HP-Druckerverbrauchsmaterialien werden grundsätzlich neu – niemals aufgefüllt oder aufbereitet – in einer ungeöffneten, hochqualitativen Verpackung ausgeliefert. Daher können die folgenden Anzeichen auf gefälschte Produkte hinweisen:

  • Die Druckqualität einer Druckerpatrone ist schlecht und/oder ungleichmäßig.
  • Druckerverbrauchsmaterialien werden in Verpackungen minderer Qualität oder in Verpackungen geliefert, die einen manipulierten Eindruck machen.
  • An neuen Druckerpatronen haften Tonerstaub oder Tinte, Druckerpatronen laufen im Drucker aus.
  • Die Druckerpatrone fällt aus – die Ausfallquote gefälschter Produkte ist extrem hoch.
  • Die Ergiebigkeit einer Druckerpatrone (die Anzahl möglicher Ausdrucke) ist sehr gering.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, lesen Sie bitte, wie Sie sich vor gefälschten Druckerpatronen schützen können oder wie Sie einen Verdacht an HP melden.

Wenn ein Angebot zu schön erscheint, um wahr zu sein, ist es das vermutlich auch. Damit Sie nicht auf dubiose Angebote hereinfallen, sollten Sie Ihre Materialien ausschließlich über von HP autorisierte Vertriebskanäle beziehen. Über die HP-Vertriebspartnersuche, die Sie über Ihre lokalen HP-Internetseiten [Link zu www.hp.com einfügen] aufrufen können, finden Sie eine Liste mit autorisierten HP-Vertriebspartnern Ihres Landes.

Wenn Sie fragwürdige Aktivitäten rund um gefälschte Druckerpatronen melden möchten, klicken Sie bitte hier: Fälschung melden.

Sämtliche Daten, die Sie HP zur Verfügung stellen, werden im gesetzlich höchstzulässigen Umfang vertraulich behandelt und nur im absoluten Bedarfsfall weitergegeben. Bei gefälschten Druckerpatronen gewährt HP keinerlei Garantie- und Produktaustauschleistungen.

Alle monochromen HP LaserJet- und HP Color LaserJet-Druckerpatronenverpackungen werden rund um die Welt mit einem HP-Sicherheitsetikett ausgestattet; dies gilt jedoch nicht für sämtliche Inkjet-Druckerpatronen. Tatsächlich weisen die meisten original HP Inkjet-Druckerpatronenverpackungen in Westeuropa keine HP-Sicherheitsetiketten auf, während Inkjet-Verpackungen in Osteuropa, dem Nahen Osten und Afrika mit solchen Etiketten ausgestattet werden. Nähere Angaben zur Etikettierung von HP Inkjet-Druckerpatronenverpackungen in dieser Region finden Sie im Infoblatt „Prüfen Sie Ihre Einkäufe“, das für Sie zum Herunterladen bereitsteht.

Endanwender können auf folgende Probleme stoßen, wenn sie gefälschte Druckerpatronen in ihren HP-Druckern einsetzen:

  • Gefälschte Produkte laufen häufig aus und funktionieren nicht richtig.
  • Kunden stellen minderwertige Druckqualität und geringere Ergiebigkeit (Anzahl ausgedruckter Seiten) fest.
  • Gefälschte Produkte ermöglichen auf lange Sicht keine Einsparungen, da diese deutlich häufiger ausfallen.
  • Gefälschte Produkte können einen Drucker ruinieren und seine Garantie erlöschen lassen.
  • Gefälschte Produkte können aufgrund schlechter Druckqualität Papierverschwendung bewirken.
  • Gefälschte Produkte können schädliche Inhaltsstoffe enthalten, unsere Umwelt durch Einsatz und Herstellungsmethoden gefährden.
  • Gefälschte Produkte profitieren nicht von HPs „Planet Partners“-Recyclingprogramm.

HP nimmt den Schutz Ihrer Warenzeichen und Marken sehr ernst; unter anderem durch grenzüberschreitende Nachforschungen zur Auflösung internationalen Handels mit illegalen Produkten.

HPs ACF-Programm klärt HP-Partner, Kunden und Behörden über verdächtige Produkte sowie Mittel und Wege zur Meldung unseriöser Angebote auf. Ermittlungsberater untersuchen sämtliche Verbindungen, ermitteln maßgebliche Zwischenhändler sowie Hersteller von Fälschungen und unterstützen lokale Behörden bei anschließenden Vollzugsmaßnahmen. Darüber hinaus gewährleistet das Programm durch Stichproben (Channelpartner-Fälschungsschutzprüfungen), dass keinerlei gefälschten Produkte in die Warenlager von HP-Distributoren und -Wiederverkäufern gelangen. HP ist auch aktives Mitglied einer Reihe gemeinnütziger internationaler Markenverbände, die sich der Unterstützung von Regierungsinstitutionen und Vollzugsbehörden widmen.

Da Druckerpatronen eine entscheidende Rolle beim störungsfreien Betrieb von HP-Drucksystemen einnehmen, investiert HP bedeutende Mittel in Forschung und Entwicklung rund um Druck- und bildgebende Techniken, gewährleistet absolut präzise Fertigung jeder einzelnen HP-Druckerpatrone sowie konsistente Toner- und Tintenformulierung, damit HP LaserJet- und Inkjet-Drucker stets die überragende Druckqualität liefern, die Sie von HP erwarten.

Beispielsweise arbeiten bis zu 100 Chemiker an HP-Tintenformeln; es kann viele Jahre dauern, bis eine einzige Formel den kompromisslosen Qualitäts- und Zuverlässigkeitsansprüchen genügt, für die der Name HP weltweit steht.

Da sich insbesondere HP-Druckerpatronen eines regen Fälschungsinteresses „erfreuen“, haben wir eine spezielle, kostenlose Tonerpatronen-Authentisierungssoftware entwickelt, die Ihnen verrät, ob es sich bei einer installierten Patrone um eine originale HP LaserJet-Tonerpatrone oder ein anderes Produkt, beispielsweise eine Fälschung, handelt. Werden keine HP-Originalpatronen erkannt, erhalten Sie zusätzliche Hinweise zum Umgang mit potentiellen Fälschungen. Wenn Sie eine Benachrichtigung erhalten, obwohl eigentlich eine original HP-Patrone hätte erkannt werden müssen, werden Sie zu HPs Fälschungsschutz-Internetseiten (hp.com/go/anticounterfeit) geleitet, über die Sie möglicherweise gefälschte Patronen melden können.

Einfach ausgedrückt: Ein QR-Code ist ein spezieller Barcode, der schnell und problemlos von unterschiedlichsten Geräten gescannt und ausgewertet werden kann. QR-Codes können Texte, Internetadressen oder andere Daten enthalten, die sich mit Smartphone-Kameras im Handumdrehen entschlüsseln lassen. Die QR-Codes auf den neuen HP-Sicherheitsetiketten enthalten spezielle Seriennummern, mit denen sich die Echtheit eines Produktes schnell und einfach überprüfen lässt.

  • Rufen Sie ihren App Store auf.
  • Wählen Sie eine QR-Code-Scanner-App, beispielsweise „i-nigma“ oder HPs eSupplies-App.
  • Laden Sie die App auf Ihr Smartphone herunter.

Die Sicherheitsetiketten mit QR-Codes lassen sich mit sämtlichen Geräten auswerten, die über einen QR-Code-Leser oder Internetbrowser verfügen; dazu zählen Smartphones sowie Desktop- und Notebook-Computer. Zum Lesen von QR-Codes können Sie nahezu sämtliche QR-Code-Leser einsetzen, die für Smartphones oder Tablet-Geräte angeboten werden; beispielsweise „i-nigma“. Darüber hinaus können Sie auch HPs eSupplies-App herunterladen, die speziell auf HP-QR-Codes und die HP-Mobilauthentisierung abgestimmt wurde. Die HP-eSupplies-App steht im iTunes App Store für iPad®, iPhone® und iPod Touch® zum Herunterladen bereit.*

*iPad®, iPhone® und iPod Touch® sind eingetragene Marken der Apple Inc. in den USA und anderen Ländern.

Sie können HP-Sicherheitsetiketten online überprüfen:

  • Besuchen Sie www.hp.com/go/ok
  • Führen Sie die Schritte zur Sichtprüfung des Etiketts aus.
  • Geben Sie die Seriennummer auf dem Etikett ein.

HP erhebt keine Gebühren für die Überprüfung von Sicherheitsetiketten auf Patronenverpackungen per HP-Mobilauthentisierung. Da bei der HP-Mobilauthentisierung Daten über die Internetverbindung eines Smartphones oder PCs übertragen werden, fallen die üblichen Internetgebühren Ihres Internetanbieters an. Bei der HP-Mobilauthentisierung werden nur sehr geringe Datenmengen zur Überprüfung einer Patrone übertragen. Wenn Sie einen Vertrag mit volumenabhängigen Nutzungsentgelten nutzen, sollten Sie sich auf Gebühren wie beim Besuch regulärer anderer Internetseiten einstellen.