Austauschprogramme und Produktrückrufe

0

Austauschprogramme

HP beteiligt sich an freiwilligen Ersatzprogrammen für Komponenten oder Produkte, die Funktionsstörungen verursachen können, aber kein Sicherheitsrisiko darstellen.


1

Rückrufe

In Abstimmung mit der U.S. Consumer Product Safety Commission (US-Verbraucherschutzbehörde) führt HP freiwillige Rückrufaktionen für Komponenten oder Produkte durch, wenn durch defekte Teile Sicherheitsrisiken entstehen können.


11

Sicherheitsbedingte Rückrufaktion für Akkus von HP Notebooks und mobilen Workstations mit Ersatzbestellungsprogramm

Sicherheitsbedingte Rückrufaktion für Akkus von HP Notebooks und mobilen Workstations mit Ersatzbestellungsprogramm

Im Januar 2018 kündigte HP eine weltweite freiwillige, sicherheitsbedingte Rückrufaktion mit Ersatzbestellungsprogramm für bestimmte Akkus von Notebooks und mobilen Workstations an. Die potenziell betroffenen Akkus wurden mit bestimmten Produkten wie HP ProBook (64x G2- und G3-Serie, 65x G2- und G3-Serie), HP x360 310 G2, HP ENVY m6, HP Pavilion x360, HP 11 Notebooks und HP ZBook (17 G3, 17 G4 und Studio G3) Mobile Workstations ausgeliefert, die weltweit zwischen Dezember 2015 und Dezember 2017 verkauft wurden. Außerdem wurden diese Akkus auch als Zubehör oder als Ersatzakkus für das HP ZBook Studio G4 Mobile Workstation oder andere der vorangehend aufgeführten Produkte über HP oder einen autorisierten Serviceanbieter verkauft. Diese Akkus können überhitzen und stellen eine Brand- und Verbrennungsgefahr für Kunden dar.

Kunden müssen den Einsatz betroffener Akkus unverzüglich einstellen. Da viele dieser Akkus fest im System verbaut sind und nicht vom Kunden ausgetauscht werden können, stellt HP ein BIOS-Update bereit, das den Akku entlädt und ein erneutes Aufladen bis zum Austausch des Akkus verhindert. HP Kunden, die von dieser Rückrufaktion betroffen sind, können für jeden nachweislich betroffenen Akku einen kostenlosen Ersatzakku-Service in Anspruch nehmen.


Mehr Infos

10

Januar 2017 Erweiterung der sicherheitsbedingten HP Notebook-Akku-Rückrufaktion mit Ersatzbestellungsprogramm von 2016 – Weitere, davon betroffene Akkus

Januar 2017 Erweiterung der sicherheitsbedingten HP Notebook-Akku-Rückrufaktion mit Ersatzbestellungsprogramm von 2016 – Weitere, davon betroffene Akkus

HP bittet Kunden eindringlich, alle potenziell betroffenen Produkte erneut zu überprüfen


Im Januar 2017 hat HP eine Erweiterung seiner aktuellen weltweiten und freiwilligen, sicherheitsbedingten Rückrufaktion mit Ersatzbestellungsprogramm für bestimmte Notebook-Akkus angekündigt, die im Juni 2016 bekanntgegeben wurde. Das Programm wurde um zusätzliche Akkus, die mit denselben Notebook-Produkten geliefert wurden, erweitert. Die betroffenen Akkus wurden mit bestimmten HP, Compaq, HP ProBook, HP ENVY, Compaq Presario und HP Pavilion Notebooks geliefert, die weltweit zwischen März 2013 und Oktober 2016 verkauft wurden, und/oder als Zubehör oder Ersatzteile verkauft oder vom Kundendienst als Ersatzteil bereitgestellt wurden. Diese Akkus können überhitzen und Kunden einer Verletzungsgefahr durch Feuer und Verbrennung aussetzen.

Kunden müssen ihre Akkus unbedingt erneut prüfen, selbst wenn sie dies bereits getan haben und ihnen mitgeteilt wurde, dass ihre Akkus nicht betroffen sind. Hinweis: Kunden, die bereits einen Ersatzakku erhalten haben, sind von dieser Erweiterung NICHT betroffen. Kunden müssen den Einsatz betroffener Akkus unverzüglich einstellen. HP Kunden, die diese Rückrufaktion betrifft, erhalten für jeden verifizierten und davon betroffenen Akku kostenlos einen Ersatzakku.


Mehr Infos

2

Rückruf- und Austauschaktion aus Sicherheitsgründen für HP Notebook-Netzkabel

Rückruf- und Austauschaktion aus Sicherheitsgründen für HP Notebook-Netzkabel

Am 26. August 2014 hat HP eine weltweite, freiwillige Rückruf- und Austauschaktion in Zusammenarbeit mit verschiedenen staatlichen Aufsichtsbehörden bekannt gegeben. Diese betrifft bestimmte Kabel für Netzteile, die weltweit mit HP und Compaq Notebooks und Mini-Notebooks sowie mit Zubehörteilen wie Dockingstationen vertrieben wurden. Bei diesen Netzkabeln besteht die Möglichkeit einer Überhitzung und dadurch eine Feuer- und Verbrennungsgefahr. Die betroffenen Netzkabel wurden mit Produkten und Zubehörteilen ausgeliefert, die zwischen September 2010 und Juni 2012 verkauft wurden. HP Kunden, die von dieser Aktion betroffen sind, erhalten für Netzkabel, die unter diese Rückrufaktion fallen, ein kostenloses Austauschkabel.


Mehr Infos

5

Weitere Links