Wiederverwendung und Recycling
von Produkten

 

Unternehmen, Regierungen, Kunden und die Öffentlichkeit interessieren sich zunehmend für die verantwortungsvolle Wiederverwendung und Entsorgung gebrauchter Elektronikgeräte. Produkte, die von ihren ursprünglichen Benutzern nicht mehr benötigt werden, können bisweilen von anderen wiederverwendet werden. Wenn es keine weitere Verwendungsmöglichkeit für ein Produkt gibt, können die Materialien für die Nutzung in anderen Produkten recycelt werden. Materialien, die nicht recycelt werden, müssen ordnungsgemäß entsorgt werden.

Das Produktdesign spielt hier eine wichtige Rolle, da das Design darüber entscheidet, ob Produkte am Ende ihrer Nutzungsdauer wirtschaftlich wiederverwendet oder recycelt werden können. (Siehe Umweltgerechtes Design (engl.).)
 

Für viele Kunden ist es wichtig, dass Wiederverwendung und Recycling von Produkten auf eine Art und Weise geschehen, mit der die persönlichen Informationen der Benutzer geschützt, Ressourcen erhalten und Umweltbelastungen minimiert werden. Wir bemühen uns, diesen Belangen mit unseren Optionen zu Wiederverwendung und Recycling Rechnung zu tragen, und wir wenden die gleichen Standards und Richtlinien überall dort an, wo wir geschäftlich tätig sind, wobei wir jeweils verantwortungsvolles Recycling1 bzw. Entsorgung sicherstellen.
 

HP recycelt seit 1987 Computer- und Druckerhardware. Von unseren Entsorgungsprogrammen profitieren sowohl unsere Kunden und die Umwelt als auch unser Unternehmen. Zusätzlich zu den Millionen von Produkten, die wir recyceln, sammeln wir jedes Jahr etwa 2,5 Millionen Hardwareprodukte, die runderneuert, wiederverkauft oder gespendet werden.
 

In vielen Ländern wurden bereits Gesetze verabschiedet oder zumindest auf den Weg gebracht, die einen verantwortungsvollen Umgang mit Produkten am Ende ihres Lebenszyklus vorschreiben, u. a. in den USA, Kanada, Mexiko, China, Taiwan, Japan und Korea. Die Implementierung der Richtlinie über Elektro- und Elektronik-Altgeräte (Waste Electrical and Electronic Equipment - WEEE) wurde 2005 gestartet und verpflichtet Hersteller sicherzustellen, dass Kunden ihre Elektrogeräte am Ende ihrer Nutzungsdauer recyceln können. Die unterschiedliche Gesetzgebung stellt eine beträchtliche Herausforderung dar. Wir nehmen durch unsere gesellschaftlichen Aktivitäten an den Gesetzgebungsprozessen teil, um Gesetze und Vorschriften zu unterstützen, die kosteneffektive End-of-Life-Programme auf der ganzen Welt fördern. (Siehe Public policy: Electronics recycling [HP USA | Englisch].)
 

1In diesem Abschnitt bezieht sich der Begriff "Recycling" auf die Verarbeitung von gebrauchten elektronischen Geräten und Verbrauchsprodukten für die Materialverwertung. Die Rückgabe für die erneute Verwendung von kompletten elektronischen Produkten wird als "Wiederverwendung" bezeichnet.
 

Rücknahmeoptionen für Hardware

Die Kunden fordern zunehmend eine Vielzahl von Optionen, mit denen sie nicht mehr benötigte Computerhardware handhaben können. HP bietet den Kunden mehrere Optionen zur Rückgabe von Hardware und Geräten an, wenn sie keine Verwendung mehr für sie haben.
 

Rücknahme von Firmeninventar. Als eines der weltweit führenden IT-Leasing-Unternehmen wickelt HP jedes Jahr den Verleih hunderttausender Hardwaregeräte für Unternehmen jeder Größe ab. Kunden aus dem privaten und dem öffentlichen Sektor können entweder funktionierende Geräte zu einem Festpreis verkaufen oder sie an HP für Überprüfung, Testen, Runderneuerung und Wiederverkauf bzw. Recycling zurückgeben, so wie dies jeweils angemessen ist. HP teilt den Erlös mit dem Kunden. Die Datensicherheit ist für Unternehmen, die ihre Geräte entsorgen, von größter Bedeutung, und HP verfügt auf diesem Gebiet über große Erfahrung. HP gewährleistet das sichere Löschen von Daten des Kunden und entfernt identifizierende Angaben, wie Etiketten und Schilder. Der Vorgang beinhaltet auch das Vernichten der gesamten Kundendokumentation und aller Papiere, CDs und Disketten, die möglicherweise versehentlich den zurückgegebenen Geräten beigefügt wurden. Alle feherhaften Laufwerke, von denen keine Daten entfernt werden können, werden versiegelt, inventarisiert und zu einem zugelassenen HP Standort zur Zerstörung gesendet. Kunden erhalten ein Zerstörungszertifikat mit einer Rücknahmeseriennummer.
 

Leasing. Das HP Leasing-Programm bietet Kunden eine Alternative zum Besitz und der Handhabung eigener gebrauchter Geräte am Ende der Nutzungsdauer. Die Kunden geben ihre geleasten Geräte am Ende der Mietdauer einfach an HP zurück und HP wickelt die Wiederverwendung oder das Recycling sicher und verantwortungsvoll ab.
 

Neu vermarktete/runderneuerte Produkte. HP trägt über Programme für Reparatur und Runderneuerung zur Verlängerung der Nutzungsdauer von Computerhardware bei. Durch diese Programme werden Umweltbelastungen reduziert und mehr Menschen wird die Nutzung von IT-Geräten ermöglicht. Unsere Programme für runderneuerte Hardwareprodukte ermöglichen Kunden, die nicht die neueste Technologie benötigen, den Erwerb zurückgegebener Geräte. Das können Produkte der aktuellen Generation oder ältere Produkte sein, die den Kundenanforderungen entsprechen.
 

Runderneuerte Produkte stammen aus verschiedenen Quellen, z. B. Rücknahmen von Kunden, stornierte Bestellungen, Produkte, die während des Transports beschädigt wurden, überfüllte Lager, Demonstrations- und Testgeräte, Rücknahmen von Firmeninventar und Leasing-Geräte. Diese Geräte werden sorgfältig überprüft, runderneuert oder nachgearbeitet, erneut verpackt und mit einer Garantie von HP erneut verkauft. HP bietet erneut vermarktete Produkte der meisten Produktlinien an, einschließlich Drucker, PCs, Monitore und sogar komplette Datenzentren.
 

Neu vermarktete Produkte sind eine kostengünstige Lösung von hoher Qualität mit einer Garantie von HP. Einige Anwendungen erfordern die aktuellste Technologie. In anderen Fällen muss ein Unternehmen möglicherweise nur eine bereits bewährte, stabile Umgebung pflegen oder erweitern. Einige Organisationen, beispielsweise Softwareentwickler und Schulen, benötigen Geräte möglicherweise nur vorübergehend. In diesen Fällen sind neu vermarktete Geräte die eventuell kostengünstigste Lösung.
 

Inzahlungnahme. HP bietet Kunden beim Upgrade auf neue HP Technologie die Möglichkeit der Inzahlungnahme gebrauchter Geräte jedes Herstellers. Die Kunden erhalten eine Vergütung nach dem Wert ihres alten Produkts und die gebrauchten Geräte werden entweder auf dem zweiten Markt verkauft oder unseren umweltfreundlichen Recycling-Prozessen zugeführt. Wir werden Kundenanforderungen an das Entfernen von Daten gerecht und bieten ein Inventar für ihr Asset Management Reporting. Einzelheiten der Programme sind je nach Land und Region unterschiedlich. Informationen über die Programme in verschiedenen Ländern finden Sie im Internet unter der unten stehenden Adresse.
 

Informationen über sämtliche Produktrücknahmeoptionen finden Sie unter:http://h41111.www4.hp.com/globalcitizenship/ch/de/environment/recycle/hardware.html
 

Warum HP ausschließlich original HP Druckpatronen und Tonerkassetten verkauft

HP stellt Druckpatronen und Tonerkassetten her, die nicht wiederverwendet werden können. Unsere FuD-Teams haben festgestellt, dass nachgearbeitete Patronen und Kassetten aufgrund ihrer hochtechnischen und empfindlichen Beschaffenheit nicht die Qualität und Verlässlichkeit bieten, die Kunden von HP Produkten erwarten.
 

Tests, die von QualityLogic durchgeführt wurden, einem der weltweit größten unabhängigen Unternehmen im Sektor Qualitätssicherung, haben den Vorteil von HP Produkten im Vergleich zu nachgearbeiteten Druckpatronen und Tonerkassetten anhand mehrerer Faktoren gezeigt, wie vorzeitiger Defekte, konsistenter Ergiebigkeit und Druckqualität.
 

HP berücksichtigt Umweltfaktoren und Produktleistung.First Environment (engl.), ein unabhängiges Unternehmen für Umweltmanagement-Services, führte eine Studie zur Beurteilung des Produkt-Lebenszyklus durch. Die Studie ergab, dass eine original HP LaserJet Tonerkassette, die durch das HP Planet Partners Programm recycelt wurde, keine größere Umweltbelastung darstellt als eine nachgearbeitete Kassette.
 

HP unterstützt die Rechte von Drittanbietern, sich mit nachgearbeiteten Produkten dem Markt zu stellen. Wir wissen, dass sie in einer ganz bestimmten Marktnische arbeiten, und wir entwickeln Druckpatronen und Tonerkassetten nicht extra so, um ein Nacharbeiten zu verhindern. Jedoch sind wir der Ansicht, dass alle Firmen, die Produkte nacharbeiten, die Verantwortung für die gesammelten Patronen und Kassetten am Ende ihres Lebenszyklus übernehmen sollten.

Recycling

HP recycelt seit 1987. Heute sind Recycling-Services in mehr als 40 Ländern, Regionen und Territorien verfügbar.

2005 wurden von HP rund 64.000 Tonnen Altprodukte gesammelt und recycelt. Das ergibt eine kumulierte Gesamtsumme seit 1987 von mehr als 340.000 Tonnen, die uns unserem Ziel näher bringt, bis 2007 450.000 Tonnen zur recyceln.
 

Verfügbarkeit des HP Rücknahme- und Recycling-Programms*

Karte: Verfügbarkeit des HP Rücknahme- und Recycling-Programms
Bild vergrößern Daten anzeigen [HP USA | Englisch]

 

Recycling insgesamt [Mio. Pfund]

Diagramm: Gesamtmenge Recycling

Bild vergrößern

 

Daten anzeigen [HP USA | Englisch]

Recycling insgesamt [Mio. Pfund]

Diagramm: Gesamtmenge Recycling

Bild vergrößern

 

 

Weltweite Recycling-Standards

Die globalen Recycling-Standards und -Richtlinien von HP verpflichten die Recycling-Anbieter zur Berücksichtigung hoher umwelt- und beschäftigungsbezogener Anforderungen. Es wird von den Anbietern zudem erwartet, dass sie unseren Supplier Code of Conduct (pdf, engl.) einhalten.
 

Die von uns beauftragten Anbieter werden durch unsere Standards und Richtlinien verpflichtet, Materialien und Komponenten im höchstmöglichen Maß wiederzuverwerten und zu recyceln. Nicht recycelbare Materialien werden, wenn möglich, der Energierückgewinnung zugeführt bzw. verbrannt, um die Deponien zu entlasten. Wir verpflichten die Anbieter dazu, Materialien auf eine Weise zu lagern, handhaben und verarbeiten, dass eine Freisetzung in die Umwelt verhindert wird, und wir untersagen den Export von Materialien ohne unsere Genehmigung. HP führt regelmäßige Standortkontrollen und Beurteilungen der von uns beauftragten Anbieter durch.
 

HP Hardware-Recycling-Standards (pdf, engl.) ›
Recycling-Richtlinie für HP Druckerverbrauchsmaterial (pdf, engl.) ›

 

Metrik zur Produktrücknahme (in Prozent des Umsatzes)

HP führt jährliche Aufzeichnungen über das Gesamtgewicht von elektronischen Produkten und Verbrauchsmaterialien, die durch das Unternehmen recycelt wurden. Diverse Interessenvertreter haben jedoch Interesse an anderen Metriken für Wiederverwendung und Recycling geäußert. Ein vorgeschlagener Metriktyp vergleicht allgemein die Anzahl der wiederverwendeten und recycelten Produkteinheiten mit der Anzahl ähnlicher verkaufter Produkteinheiten. Die Berechnung der Recycling- und Wiederverwendungsrate für elektronische Produkte und Verbrauchsgüter im Verhältnis zum Gewicht der verkauften Produkte (auf der Grundlage des Jahres, in dem das Produkt ursprünglich verkauft wurde) ist jedoch ein komplexer Vorgang. Der Zeitraum zwischen dem Verkauf und der Rückgabe von Produkten unterliegt starken Schwankungen, da sich die Nutzungsdauer je nach Produkttyp und Kundennutzung unterscheidet. Manche Besitzer lassen sich mit der Rückgabe von Geräten Zeit und lagern Sie nach der Ausmusterung jahrelang, bevor sie sie zurückgeben. Der Messvorgang verkompliziert sich schließlich dadurch, dass wir Hardwareausrüstung zurücknehmen, die von beliebigen Herstellern produziert wurde. Die in einem Jahr zurückgenommenen Geräte beziehen sich auf Verkäufe von mehreren verschiedenen Jahren und von einer Vielzahl von Herstellern. Für einen solchen Metriktyp müssen zuerst Erfahrungswerte gesammelt werden, um zu entscheiden, ob er durchführbar ist und nützliche Informationen liefert.
 

Nach der Auswertung mehrerer Rücknahmestudien, die von der amerikanischen Umweltschutzbehörde EPA, Universitäten und HP durchgeführt wurden, haben wir die folgende erste Methodik entwickelt:
 

1. Hardwareprodukte, die zur Runderneuerung und Wiederverwendung zurückgegeben werden, sind in der Regel zwei bis vier Jahre alt. HP berechnet das Verhältnis zwischen dem Gewicht von Hardwareprodukten, die zur Runderneuerung zurückgegeben werden, und dem Gewicht unserer Produktverkäufe im Jahresdurchschnitt der letzten drei Jahre.
 

2. Hardwareprodukte in HP Recycling-Programmen sind in der Regel fünf bis neun Jahre alt. Ein kleiner Prozentsatz ist jünger als fünf Jahre, und einige Hardwareprodukte sind älter als zehn Jahre. HP berechnet das Verhältnis zwischen dem Gewicht von Hardwareprodukten, die zurückgegeben werden, und dem Gewicht unserer Produktverkäufe im Jahresdurchschnitt der letzten fünf bis neun Jahre.
 

3. Verbrauchsprodukte sind in der Regel höchstens ein Jahr alt. HP berechnet das Verhältnis zwischen dem Gewicht von recycelten Verbrauchsprodukten und dem Gewicht von verkauften Verbrauchsprodukten für einen representativen Zeitraum von zwölf Monaten.
 

4. Die Verhältniszahlen für Recycling und Hardware-Runderneuerung werden für einen Gesamtvergleich mit unseren Produktverkäufen zusammengeführt.
 

Mit der oben stehenden Methodik ermittelte HP eine kombinierte Recycling- und Wiederverwendungsrate von 10,3 Prozent des Umsatzes für das Geschäftsjahr 2005. Aufgrund der Komplexität dieser Berechnung ist unsere Metrik möglicherweise mit der anderer Unternehmen nicht vergleichbar.
 

Anbieterbeurteilung

Wir führen Anbieterbeurteilungen durch, um zu überprüfen, ob sie Produkte umweltgerecht recyceln.

Wir verpflichten die Recycling-Anbieter zu umwelt-, gesundheits-, sicherheits- und sozialpolitischer Verantwortung und zur Befolgung der Geschäftsgrundsätze, wie sie in unseren Standards zum Hardware-Recycling, dem Electronic Industry of Conduct und den Richtlinien für das Recycling von Druckerverbrauchsmaterialien festgelegt sind.
 

Wir führen Inspektionen an den Zuliefererstandorten durch, wo wir bei Geschäftsleitung und Mitarbeitern nachfragen und Folgendes prüfen:

Hardware-Recycling

2005 recycelten wir in Europa rund 32.000 Tonnen Hardware, in Asien ca. 1.700 Tonnen und in Nord- und Lateinamerika ca. 18.000 Tonnen.
 

WEEE und die European Recycling Platform (ERP)

Die EU-Richtlinie über Elektro- und Elektronik-Altgeräte (Waste Electrical and Electronic Equipment - WEEE) wird derzeit in nationales Recht umgesetzt. HP ist für die Anforderungen eines konkurrenzbetonten, effektiven, europaweiten Recycling-Markts gerüstet und rief im Jahr 2004 zusammen mit Braun, Electrolux und Sony die European Recycling Platform (ERP) ins Leben. Die ERP arbeitet Standards und Vertragsbedingungen aus und führt Audits durch, um sicherzustellen, dass die Bestimmungen angewandt werden.

Ende 2005 zählte die ERP bereits mehr als 40 Mitglieder in Europa und wurde in mehreren Ländern als 'kollektives Compliance-Programm' zugelassen. Ihre Lieferanten betrieben bereits einen Rücknahmeservice in zwei Ländern (Irland und Österreich). Die Services der ERP werden derzeit auf mehrere Länder in Europa ausgeweitet (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Polen, Portugal und Spanien), da in diesen Ländern die WEEE-Richtlinie umgesetzt wird.
 

Fallstudie: HP Australia kooperiert mit lokalen und nationalen Behörden in einem Hardware-Recycling-Programm

Im Juli 2005 startete HP Australia ein kostenloses Pilotprojekt für Computer-Recycling im Staat Victoria. Das Projekt, das unter dem Namen Byteback firmiert, wurde vom australischen Umweltminister, John Thwaites, offiziell eröffnet. Es hat zum Ziel, Computergeräte am Ende der Nutzungsdauer nicht den Deponien, sondern einem umweltgerechten Recycling zuzuführen. Alle Metalle, Kunststoffe und Komponenten werden wiederverwertet und recycelt, Komponenten, die eine Spezialbehandlung erfordern, werden sachgemäß verarbeitet. In den ersten vier Monaten wurden mit Byteback 78 Tonnen Computergeräte für das Recycling gesammelt. Thwaites lobte HP mit folgenden Worten für seine Führungsrolle: "Hewlett-Packard hat anderen Herstellern von Computerausrüstung gezeigt, dass es möglich ist, kosteneffektive Wege für eine verantwortungsvolle Entsorgung zu gehen, von der das Gemeinwesen und die Umwelt profitieren."

Recycling von Druckpatronen und Tonerkassetten

Das HP Planet Partner Programm bietet kostenlose Rückgabe- und Recycling-Programme für HP LaserJet Tonerkassetten und Inkjet Druckpatronen und deckt damit 87 bzw. 80 Prozent des weltweiten Marktes für diese Produkte ab. Informationen zur bequemen Rückgabe von HP Tonerkassetten und Druckpatronen sind den der Verpackung beiliegenden Anleitungen oder unserer Website – www.hp.com/recycle – zu entnehmen oder telefonisch abzurufen. Die Kunden können eine Vielzahl von Verfahren zur Rückgabe nutzen, insbesondere unsere freigemachten Versandhüllen, Etiketten und Kartons für mehrere Produkte. Auf der Karte können Sie feststellen, wo dieser Service verfügbar ist.
 

Recycling-Statistik von Planet Partners für Kassetten und Patronen

Prozent des von Planet Partners abgedeckten Marktes 2005 zurückgegebene und recycelte Tonnen 2005 wiederverwertete Tonnen Kunststoff Recycelte Menge seit Beginn des Programms
LaserJet 87%
11.130
3.326
92 Mio.
Inkjet 80%
442
250
20 Mio.

In 2005 wurden über 11.500 Tonnen HP LaserJet Tonerkassetten und Inkjet Druckpatronen über Planet Partners zurückgenommen und recycelt. Insgesamt wurden seit Lancierung des Programms weltweit mehr als 112 Mio. HP LaserJet Tonerkassetten und and Inkjet Druckpatronen (über 103.900 Tonnen) zurückgenommen.

HP Tonerkassetten und Druckpatronen, die über Planet Partners zurückgegeben werden, landen niemals in Deponien. Sie werden einem Recycling-Prozess zugeführt, bei dem die Mehrzahl der darin verwendeten Kunststoffe und Metalle für die Verarbeitung zu Materialien zurückgewonnen wird, die in neuen Produkten Verwendung finden. Alle verbleibenden Materialien werden bei weitestgehender Energierückgewinnung verbrannt.

Über 3.500 Tonnen Kunststoff wurden zurückgeführt, recycelt und bei der Herstellung von neuen HP Produkten sowie Kunststofftabletts, Kleiderbügeln, Schuhsohlen und Spulen verwertet. 2005 wurde eine neue Anwendung auf dem europäischen Markt eingeführt, um recycelte Druckpatronen und Tonerkassetten für die Herstellung von Dachplatten zu verwerten.
 

Fallstudie: HP Partnerschaft zum Verstärken des Recycling-Bewusstseins

In China vereinen HP und zwei nichtstaatliche Organisationen – Global Village of Beijing und das Jane Goodall Institute – Roots and Shoots Shanghai und Peking – ihre Kräfte in einem Recycling-Programm für Druckpatronen und Tonerkassetten: Cartridges for Dragon Recycling. The Initiative wurde in 2005 ins Leben gerufen und bietet Gemeinden in Peking und Shanghai eine einfache, komfortable und umweltgerechte Methode zur kostenlosen Rückgabe von Druckpatronen und Tonerkassetten am Ende ihres Lebenszyklus. Das Programm soll verhindern, dass diese Produkte unsachgemäß entsorgt werden und somit eine Umweltbelastung darstellen könnten.
 

Anzahl zurückgegebener und recycelter HP Tonerkassetten und Druckpatronen weltweit, 1992-2005*** [Mio.]

Diagramm: Anzahl zurückgegebener und recycelter HP Tonerkassetten und Druckpatronen weltweit, 1992-2005

***Beinhaltet Kassetten und Patronen, die von Kunden zurückgegeben wurden, sowie intern von HP eingebrachte. Die Zahlen für 2005 basieren auf Jahresabschlussschätzungen.

 

Recycling von HP LaserJet Tonerkassetten,
2005

Diagramm: Recycling von HP LaserJet Tonerkassetten

Bild vergrößern

 

Daten anzeigen [HP USA | Englisch]

Recycling von HP Inkjet Druckpatronen,
2005****

Diagramm: Recycling von HP Inket Druckpatronen

Bild vergrößern

 

Daten anzeigen [HP USA | Englisch]


****Energierückgewinnung bezieht sich auf ein Verfahren, durch das Wärme für einen nützlichen Zweck weiterverwendet wird (außerhalb der Müllverbrennungsanlage), wie zur Energieerzeugung oder Zentralheizung. Kontrollierte Verbrennung bezieht sich auf eine Müllverbrennung im Drehofen mit einer Hochtemperatur-Verbrennungskammer, in der chemische Verbindungen zerstört werden.
 

Ziel für 2007

Recycling von ca. 455.000 Tonnen Elektronikgeräten und Verbrauchsmaterialien bis 2007. Fortschritt: HP hat seit 1987 mehr als 340.000 Tonnen Elektronikgeräte und Verbrauchsmaterialien recycelt.
 

Auszeichnungen

Kanada
HP erhielt 2005 den Corporate Leadership Award des Recycling Council von Alberta.

HP erhielt 2005 den Platinum Waste Minimization Award des Recycling Council von Ontario.

China
HP erhielt in China den Titel "Best Corporate Citizen" von der Organisation 21st Century aufgrund seines Engagements für den Umweltschutz, insbesondere beim Produkt-Recycling.